Ältester Dorlarer Kegelclub „Blaue Jungs“ 50 Jahre

Foto: Kegelclub "Blaue Jungs" Dorlar

Vor 50 Jahren suchten einige Jugendliche in Dorlar eine Sonntags-Freizeitbeschäftigung und gründeten am 19.06. 1968 den Kegelclub „Blaue Jungs“ im heute nicht mehr existierenden Gasthof Stolz. Damals musste noch ein Kegeljunge engagiert werden, der die Kegel immer wieder aufstellen und die Kugeln zurück rollen musste. Im zweiten Kegeljahr traf man sich dann 14tägig samstags im Gasthof Schrage auf der ersten vollautomatischen Bahn Dorlars, wechselte aber 1972 ins Nachbarlokal Pieper, um den begehrten Kegelfreitag zu bekommen. Da der Kegelsport damals sehr hoch im Kurs stand, war der Club ca. 70 mal Teilnehmer oder Veranstalter von Turnieren und Preiskegeln.

Höhepunkte bedeuteten natürlich auch die jährlichen Clubtouren im In- und Ausland. Besonders in Erinnerung geblieben sind die Fahrten mit selbst gesteuertem Boot in Holland und Frankreich, sowie der Besuch in West- und Ost-Berlin vor und nach der Wende.

Die heutigen „Blauen Jungs“ Tünnes, Stan, Sheriff, Ossi, Olli, Joko, Hampel, Doc, Charly, Bimbo und Beton pflegen seit 1990 im Rahmen einer Patenschaft die Hubertus-Kapelle und das Kreuz „Auf dem Bruch“ zwischen Dorlar und Nierentrop.

Seit 1997 sind die „Blauen Jungs“ in unveränderter Besetzung zusammen und treffen sich 14tägig freitags im Vereinslokal Pieper in Dorlar, allerdings nur noch monatlich auf der Bahn. Den anderen Termin hat man an ein Nachwuchs-Damenteam abgegeben. Durch einige Altersbeschwerden werden aber auch am Kegelabend oft Körper, Kegel und Kugeln „geschont“. Der älteste Kegelclub Dorlars diskutiert dann lieber über „Gott und die Welt“ und schwelgt in Jugend-Erinnerungen.