P&R-Anlage Lagerstraße

Lagerstraße, Parkplätze

Ende September stehen 110 Parkplätze zur Verfügung

Meschede. Noch sieht die Fläche groß und schwarz aus – doch schon bald werden dort Grünflächen eingebaut und Parkbuchten entstehen: Auf dem künftigen Park-and-Ride-Parkplatz an der Lagerstraße geht es mit großen Schritten voran. Ende September soll die Freigabe erfolgen, erläutert Bauleiter Michael Klauke vom Fachbereich Infrastruktur der Stadt Meschede. 1,3 Millionen Euro kostet die gesamte Maßnahme. Etwa ein Drittel davon bezahlt die Stadt Meschede.

Derzeit wird der große Parkplatz asphaltiert. Auf den Asphalt werden um die künftigen Grünflächen die Bordsteine aufgeklebt. Im Inneren wird der Asphalt entfernt, Mutterboden wird aufgefüllt. 16 Haselnussbäume und Stieleichen werden dann dort eingepflanzt. „Diese Methode geht schneller und ist wirtschaftlicher“, betont Michael Klauke.

Danach werden 110 Parkplätze, die alle kostenlos genutzt werden können, markiert. Diese können im Einbahnstraßensystem angefahren werden. Durch die Schrägstellung können auf dem begrenzten Platz zwischen Lagerstraße und Bahnlinie deutlich mehr Stellplätze eingerichtet werden als bei einer geraden Markierung, so Michael Klauke.

Besonders aufwändig ist die 60 Meter lange Rampe, die in mehreren Windungen zum Tunnel der Deutschen Bahn hinunter führt, um einen barrierefreien Zugang neben der 20 Stufen umfassenden Treppe zu ermöglichen. Die Länge der Rampe wird notwendig, weil die Steigung maximal sechs Prozent betragen darf. Alle sechs Meter wurde ein kleines Ruhepodest eingebaut. Hohe Wände schützen die Rampe und auch die Treppenanlage vor eindringendem Grund- und Regenwasser. Zwei Pumpen halten das Grundwasser fern.

Die Zufahrt zu den Behindertenparkplätzen und dem künftigen Standort des Fahrradbusses wird nun ebenfalls mit Asphalt versehen. Dort entstehen außerdem zehn Fahrradboxen, die mit Münzeinwurf und Pfandschlössern versehen werden, sowie zwei Car-Sharing-Plätze, sechs Motorradparkplätze und zwei von der Hochsauerlandenergie betriebene E-Ladesäulen für vier Elektro-Autos.

Am westlichen Ende der Parkplätze – angrenzend an das Firmengelände von Theleico – werden Glas-Container aufgestellt, die jedoch nur vom Parkplatz aus befüllt werden können und einen Sichtschutz hin zur Lagerstraße erhalten.