Spendenübergabe

Das Foto zeigt von links Susanne Willmes, Ulrike Peus, Barbara Hönsch, Evelyn Tillner, Bettina Steden bei der Spendenübergabe Foto: Privat.

Diner en Blanc der Mescheder Soroptimistinnen

Meschede. 1000 Euro hat das Diner en Blanc der Mescheder Soroptimistinnen für den guten Zweck erbracht. Der Erlös kommt in diesem Jahr  – wie zuvor auch angekündigt – komplett  der Frauenberatungsstelle Meschede zugute. Club-Präsidentin Bettina Steden und die Vorsitzende des Fördervereins, Ulrike Peus, überbrachten dort jetzt die gute Nachricht. „Die Förderung von Frauen und Mädchen gehört zu den ureigensten Aufgaben der  Soroptimistinnen“, erklärte Bettina Steden.  Barbara Hönsch, Susanne Willmes und Evelyn Tillner von der Frauenberatungsstelle freuten sich über die  große Summe, die direkt in die Projektarbeit fließen wird. Die Frauenberatungsstelle Meschede hat gerade ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Jährlich kommen rund 350 Frauen in die Beratung im Schnitt zu vier Gesprächsterminen.

Dabei geht es vor allem Themen wie Gewalt in der Ehe und sexuellen Missbrauch. Aktuell beschäftigt sich das Team auch mit dem Aufbau eines Traumanetzwerkes. Die Beratungen sind für die Frauen kostenfrei.  Doch die Beratungsstelle selbst muss zwölf Prozent ihrer Mittel jährlich über Spenden und Sponsoring aufbringen. „Im Jahr sind das rund 12 000 Euro“, erläuterte Diplom-Psychologin Barbara Hönsch. „Das ist für uns jedes Jahr eine Herausforderung und es kostet Zeit, die uns bei der Beratungsarbeit fehlt. 1000 Euro als Spende der Soroptimistinnen sind für uns da eine sehr hohe Summe, zumal die Bußgelder, die die Gerichte uns zusprechen, in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen sind.“