Volksbank Reiste-Eslohe behauptet sich im Markt

Foto v. l . n. r. Dr. Stefan Eckhardt, Theo Bremke,Thomas Klauke, Wilhelm Kotthoff, Lioba Kotthoff, Dirk Schulte, Josef Schörmann und Jürgen Lanvers. Foto: Volksbank Reiste-Eslohe

Eslohe. Die Vertreter der annähernd 7000 Mitglieder zählenden Genossenschaftsbank konnten in der Schützenhalle Reiste über ein zufriedenstellendes Jahresergebnis 2017 abstimmen.

„Die Ertragslage ist noch ausreichend um nötige Kapitalrücklagen zu bilden und unseren Mitgliedern wieder eine 4%-ige Dividende zahlen zu können“ so lautete das Resümmé des Aufsichtsratsvorsitzenden Josef Schörmann. Die Bank zählt weiterhin zu den kapitalstärksten Banken in Südwestfalen. Aber die Ertragslage ist seit Jahren rückläufig und bei weitem nicht mehr auf dem Niveau der letzten Jahre. Die Gründe sind aber nicht hausintern zu suchen sondern liegen weiterhin an den widrigen Zinsbedingungen und der überbordenden Regulierung. „Wir sind neben der Hauptstelle in Eslohe mit unseren 7 Filialen noch sehr kleinteilig aufgestellt und unterscheiden uns hier von anderen Banken in der Region. Wir werden die Strukturen in den Filialen anpassen ohne uns ganz zu verabschieden. Die Nähe zum Kunden ist das wohl wichtigste Prädikat welches wir haben.“ so Vorstandsmitglied Dirk Schulte. Die meisten Kundenbesuche verzeichnet die Bank im Internet. Daher hat sie zum Jahresanfang eine Online-Geschäftsstelle eröffnet in der die Kunden Serviceaufträge stellen, Konten eröffnen und Finanzprodukte abschließen können.

Insgesamt konnte sich die Bank im Markt sehr gut behaupten. So überschritt das Kundenvolumen erstmals den Wert einer halben Milliarde Euro. Die Kunden nutzen weiter verstärkt Anlagemöglichkeiten am Kapitalmarkt, indem allen voran Fondsanlagen beim Verbundpartner Union Investment abgeschlossen wurden. Die Wachstumsrate beim Kundenvolumen betrug analog den Vorjahren rund 4 %. „Das können wir sehr wohl als ein gesundes Wachstum bezeichnen „ erklärt Dirk Schulte. Die Kredite waren geprägt durch eine erhöhte Nachfrage der privaten Hausbesitzer, die in den Erhalt oder Neuanschaffung ihrer Immobilie investiert haben.

„Die regulatorischen Anforderungen haben sich in den letzten Jahren weiter verschärft. Die Bank ist kerngesund, aber die Quantität und die personellen Herausforderungen stellen uns

uns schon vor enorme Probleme“ konstatiert Vorstand Dr. Stefan Eckhardt. Um diesem entgegenzuwirken führt die Volksbank Reiste-Eslohe mit den beiden anderen kleineren Genossenschaftsbanken im Hochsauerlandkreis in Marsberg und Oeventrop eine gut funktionierende Kooperation. Diese soll weiter ausgebaut werden, so lautet der einstimmige Beschluss der beiden Vorstände und der acht Aufsichtsratsmitglieder.

Der Genossenschaftsverband konnte an diesem Abend aber auch eine seltene Auszeichnung vornehmen: Wilhelm Kotthoff schied nach über 38 Jahren aus dem Aufsichtsgremium aus und erhielt unter einem langanhaltenden Applaus der über 100 anwesenden Vertreter die Ehrenadel in Gold. Das Mandat des selbständigen Landwirts aus Meschede-Vellinghausen wird fortgeführt von Lioba Kotthoff aus Remblinghausen, die den Aufsichtsrat als erste Frau ab sofort wieder komplettiert. Für weitere 3 Jahre wurden zudem der Aufsichtsratsvorsitzende Josef Schörmann aus Kirchrarbach sowie Thomas Klauke aus Bödefeld einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.