Tritt für Tritt auf dem Weg zur Tour

Foto: Team Sauerland
Foto: Team Sauerland

Radsport-Team Sauerland NRW setzt sich hohe Ziele – Mit 13 Fahrern und viel Power in die dritte Saison

Es ist ein junges Team mit großem Potenzial und großen Zielen. Das Radsport-Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY geht in seine dritte Saison und will einen weiteren Schritt der sportlichen Emanzipation schaffen. „Wir sind auf einem richtig guten Weg, sowohl sportlich als auch die Sponsoren und unser Umfeld betreffend“, sagt Heiko Volkert. „Wir wollen uns mit den jungen Sportlern sozusagen Tritt für Tritt weiterentwickeln. Unsere Vision ist es, in absehbarer Zukunft bei der Tour de France zu starten.“ Dann könnte es eines Tages auf den Champs-Élysées in Paris so klingen: Bonjour Paris – Bonjour Sauerland, WOLL!?“

Neuer Partner und bewährter Teamgeist

Heiko Volkert weiß, wovon er spricht. Er ist mit Jörg Scherf, dem Ex-Radprofi und Vorsitzenden des RC Victoria Neheim, Teammanager des ambitionierten Sauerländer Rennstalls. Volkert ist eher der „Mentor“ oder auch der Kalkulator, Scherf hingegen der „Motor“, was natürlich mit seiner sportlichen Vergangenheit zusammenhängt. „In den beiden letzten Jahren waren wir sportlich schon erfolgreich und haben uns einen Namen gemacht. In dieser Saison wollen wir weiter angreifen und uns auf der nationalen und internationalen Bühne mit Courage und Teamspirit präsentieren“, meint Scherf. Die Voraussetzungen sind gut. Mit der Firma SKS GERMANY aus Sundern hat das Team einen Hauptsponsor und Partner an der Seite, dessen Philosophie in die gleiche Richtung zielt: „Wir sind ein im Sauerland tätiges Unternehmen und in über 100 Ländern vertreten. Wir sind ein Botschafter des Sauerlandes“, sagt SKS-Geschäftsführer Michael Beste. „In unserem Unternehmen geben wir jungen Menschen die Möglichkeit, sich beruflich zu entwickeln. Das gilt auch für die Jungs aus dem Radsport-Team: Wir wollen ihnen die Chance bieten, ein sportlich hohes Niveau zu erreichen. Dabei wollen wir sie begleiten.“

Sportliche Weichen sind gestellt

Die sportlichen Weichen für das „Kontinentalteam“, das den weiteren Weg zum „Professional Team“ und schließlich zum „World Tour Team“ anstrebt, sind für diese Saison gestellt: 13 Fahrer gehen an den Start und der Rennkalender ist rappelvoll. Es stehen noch mehr Termine als im letzten Jahr an, als es rund 60 Rennen waren, bei denen die Jungs sechs Mal um die Erde gefahren sind, 300 Reifen verbraucht haben und 1000 Flaschen mit Getränken geordert werden mussten. „Für die Jungs wird es auch in diesem Jahr wieder hart. Sie werden voll gefordert, aber sie werden das schon schaffen“, erklärt Wolfgang Oschwald, NRW-Landestrainer und Sportlicher Leiter des Teams. „Im Trainingslager in Mallorca haben wir wichtige Grundlagen für die Saison gelegt.“ Die Ziele für 2018 sind klar: In der Rad-Bundesliga soll ein Top-3-Platz erreicht werden. In den anderen nationalen und internationalen Rennen soll es ebenso Top-Platzierungen geben. Es soll Gas gegeben werden. Das gilt auch und ganz besonders für die 2. Sauerland-Rundfahrt, die nach der grandiosen Premiere 2017 auch in diesem Jahr über 140 Kilometer von Neheim nach Winterberg geht. „Die Planungen für die Rundfahrt am 12. August laufen, das Rennen soll nach attraktiver werden“, so Scherf. „Eine Überlegung ist, den Zieleinlauf als Bergankunft an der Winterberger Kappe, direkt an der Bobbahn, zu platzieren“, sagt Scherf. Ein weiteres Datum mit Augenmerk ist die Deutschland Tour vom 23. bis 26. August, die nach mehrjähriger Pause wieder auf dem Programm steht. „Wir wollen daran teilnehmen. Das hängt von unserem Abschneiden im Laufe der Saison ab und vom Veranstalter der Tour, der ASO, die insbesondere die Tour de France ausrichtet“, betont Oschwald. „Die Teilnahme wäre ein Meilenstein.“

Vier neue Fahren verstärken Team

Vier neue Fahrer sind zum Team gestoßen. „Wir haben die besten Vier aus NRW geholt“, sagt Oschwald. Jon Knolle (Unna), Per Christian Münstermann (Langerwehe), Michel Giesselmann (Bielefeld) und Johannes Hodapp (Schloss Holte-Stutenbrock) gelten als große Talente, die dem Sauerland-Team gut zu Gesicht stehen. Und die Zwillinge Louis und Joann Leinau aus Hüsten wollen in diesem Jahr „explodieren“. Das Potenzial dazu haben sie unbestritten. „Star“ des Teams ist Aaron Grosser (Hamm), der in diesem Jahr wichtige Siege einfahren will. „Er ist auf Kurs“, urteilt Scherf. Ein erstes Zeichen hat Grosser Anfang der Saison auf der Mallorca-Rundfahrt gesetzt, als er in einem Weltklasse-Feld auf der ersten Etappe den zehnten Platz belegte und die ersten Weltcup-Punkte für das Team Sauerland gewann. „Diese Punkte sind auch psychologisch sehr wichtig für uns“, erklärt Volkert. „Wir verfolgen unsere Ziele Schritt für Schritt, Tritt für Tritt, also mit Augenmaß. Unsere Planungen sind nachhaltig.“

Und so ist das Team Sauerland NRW P/B SKS Germany 2018 aufgestellt:

Die Fahrer:
Aaron Grosser (Hamm), Luca Felix Happke (Erftstadt), Christoph Schweizer (Aachen), Joann und Louis Leinau (Neheim-Hüsten), Victor Müller (Köln), Jonas Härtig (Düsseldorf), Julius Domnick (Bocholt), Felix Intra (Kelsterbach), Jon Knolle (Unna), Per Christian Münstermann (Langerwehe), Michel Giesselmann (Bielefeld), Johannes Hodapp (Schloss Holte-Stutenbrock)

Sportlicher Leiter:
Wolfgang Oschwald (Landestrainer Radsportverband NRW)

Management:
Heiko Volkert (Eslohe), Marco Gantenbein (Dubai), Wolfgang Oschwald (Mettmann), Jörg Scherf (Neheim-Moosfelde)

Betreuer:
Nina Schulz, Jaimy Ann Sterenborg, Hans Porschke, Sven Schrankel

von Paul Senske

 

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt