Klopfen in Bauchlage. Wenn doch mal was passiert

Christopher Tomaszik (re.) zeigt Barmer-Regionalgeschäftsführer Patrick Schäfer, was zu tun ist, wenn der Säugling einen Fremdkörper in der Luftföhre hat. Im Hintergrund gibt die App die Handlungsanweisungen. (Foto: Johanniter/ Sabine Eisenhauer)
Christopher Tomaszik (re.) zeigt Barmer-Regionalgeschäftsführer Patrick Schäfer, was zu tun ist, wenn der Säugling einen Fremdkörper in der Luftföhre hat. Im Hintergrund gibt die App die Handlungsanweisungen. (Foto: Johanniter/ Sabine Eisenhauer)

Johanniter und BARMER stellen Kindernotfall-App und Erste Hilfe am Kind-Kurse vor

Lüdenscheid. Hat der Säugling einen Fremdkörper verschluckt, sind unverzügliche und sachkundige Griffe notwendig: Die Erste Hilfe verhindert dann Spätfolgen und rettet Leben. „Auch wenn Eltern noch so aufpassen: Ein Unfall oder Notfall mit Kindern kann passieren“, sagt Johanniter-Fachbereichsleiter Christopher Tomaszik in Lüdenscheid. Die Johanniter im Regionalverband Südwestfalen laden daher in Kooperation mit der Barmer Krankenkasse alle Eltern und andere Betreuungspersonen zu Erste Hilfe-Lehrgängen am Kind sowie zum Download einer kostenlosen Kindernotfall-App ein.

„Hat der Säugling etwas verschluckt, dann hält man ihn leicht nach unten und streicht seinen Rücken, hilft das nicht, wird sachte geklopft“, informiert der Johanniter-Mitarbeiter in Lüdenscheid. Zusammen mit Barmer-Regionalgeschäftsführer Patrick Schäfer aus Lüdenscheid hat er am 30. April 2018 die Erste Hilfe am Kind vorgestellt. „Mit der App machen wir die lebensrettenden Griffe erlebbar und leicht abrufbar“, erklärt Patrick Schäfer.

Denn die App setzt mit leicht verständlichen Piktogrammen da ein, wo der Ernstfall beginnt: Nicht erweckbar, keine Atmung, Probleme in der Brust, Verletzungen, Probleme im Kopf und Probleme im Bauch sind die Hauptbereiche ihrer Startseite. Je nach Alter des Kindes und seinen individuellen Symptomen gibt es von dort aus weiterführende Links zu speziellen Handlungsanweisungen.

„Ein roter Button verbindet die Benutzer außerdem bei Bedarf unverzüglich mit dem zuständigen Rettungsdienst“, sagt Patrick Schäfer. Und der solle bei einem Notfall mit Kind unter der Nummer 112 auf jeden Fall lieber einmal zu viel als zu wenig benachrichtigt werden, ergänzt Christopher Tomaszik.

Der Johanniter-Fachbereichsleiter weist außerdem auf die Wichtigkeit der Erste Hilfe am Kind-Kurse hin: „Habe ich die Griffe einmal an einer Puppe geübt, bin ich beim Ernstfall sicherer.“ Und der kühle Kopf der Eltern helfe dann auch dem Kind. Wichtig sei der Lehrgang ebenso, da die beim Kurs für den Führerschein erlernten Griffe einem Kind nicht helfen: „Bei der Wiederbelebung wird bei einem größeren Kind der Brustkorb höchstens drei bis vier Zentimeter eingedrückt, bei einem Säugling nimmt man dafür nur zwei Finger.“

Die nächsten Lehrgänge „Erste Hilfe am Kind“ finden am 5. Mai und 9. Juni 2018, jeweils von 9 bis 17 Uhr an der Geschäftsstelle der Johanniter an der Alsenstraße 1 in Lüdenscheid statt. Infos und Anmeldung bei Fachbereichsleiter Christopher Tomaszik unter Tel. 02351 8707-86 oder per Mail an christopher.tomaszik@johanniter.de

Die App gibt es unter www.barmer.de/g100453

Anzeige
Muckelige WOLLDecke (grau/blau)

79,00

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt
Kaffeebecher Sauerland, WOLL!

9,90

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt
WOLL PlayMais® Edition-Sauerland

15,99

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt