Zwischenstand: Der Ausbildungsmarkt im HSK – die Relation zugunsten der Bewerber steigt weiter!

Die ersten Zahlen zum Ausbildungsmarkt im Berufsberatungsjahr 2017/2018 liegen der Agentur für Arbeit Meschede-Soest vor: Weniger Bewerber – mehr freie Ausbildungsstellen!

Wie üblich zieht die Agentur für Arbeit Meschede-Soest nach den ersten sechs Monaten des Ausbildungsjahres eine Zwischenbilanz zur Situation auf dem Ausbildungsmarkt. Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2017 haben sich 1.740 Jungen und Mädchen bei der Berufsberatung gemeldet, ein Minus von 119 Jugendlichen oder 6,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 874 Jugendliche sind bereits versorgt; 866 Bewerber/innen sind noch auf der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle.

Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen hat sich im Hochsauerlandkreis erhöht. Seit Oktober wurden dem Arbeitgeberservice 1.924 Lehrstellen gemeldet; 39 Stellen oder 2,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Aktuell sind noch 1.022 Stellen unbesetzt.

„Aktuell liegen uns erneut über 1.000 weiterhin noch zu besetzende Ausbildungsplätze für dieses Jahr vor. Die Vielfalt der Ausbildungsberufe und -möglichkeiten ist groß und oft sind nur wenige Berufsbilder bekannt. In den Beratungsgesprächen mit den Jugendlichen ergeben sich häufig interessante Alternativen zu festgelegten Berufswünschen. Auch ein Besuch im Berufsinformationszentrum (BiZ) lohnt sich. Es ist wichtig, sich detailliert mit den eigenen Interessen und Fähigkeiten auseinanderzusetzen und sich für berufliche Alternativen zu öffnen. Hinzu kommt der Trend, länger zur Schule zu gehen oder ein Studium anstelle einer Ausbildung zu beginnen. Diese Entwicklungen erschweren es Arbeitgebern, Auszubildende zu finden und dadurch dauerhaft das gewünschte Personal zu halten“, resümiert Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest nach Auswertung der aktuellen Zahlen.

„Ausbildung bleibt weiterhin ein wichtiges Thema in unserer Region. Heimische Unternehmen sind sich ihrer Ausbildungsverantwortung bewusst. Dies erkennen wir auch an den vielen Meldungen von betrieblichen Ausbildungsplätzen. Arbeitgeber bemühen sich sehr frühzeitig um die besten Nachwuchskräfte, da ihnen die Fachkräftesicherung für ihren Betrieb wichtig ist. Ich bitte daher weiterhin unsere heimische Wirtschaft, uns die freien Ausbildungsstellen zu melden und alle Ausbildungskapazitäten in ihrem Unternehmen zu prüfen, denn heute werden die Fachkräfte von morgen ausgebildet“, so der Arbeitsmarktexperte.

Freie Ausbildungsplätze gibt es im Hochsauerlandkreis aktuell in folgenden Bereichen: (TOP 10 der unbesetzten Berufsausbildungsstellen):

Verkäuferin
Kaufmann/-frau im Einzelhandel
Hotelfachmann/-frau
Koch/Köchin
Maschinen- und Anlagenführer/in
Kfz.-mechatroniker – PKW-Technik
Anlagenmech. – Sanitär-/Heiz-Klimatechnik
Fachkraft – Lagerlogistik
Elektroniker/in – Energie-/Gebäudetechnik
Zahnmedizinische Fachangestellte

Hinweis:

Jugendliche, die die Angebote der Berufsberatung und der Ausbildungsvermittlung nutzen möchten, können sich unter der Rufnummer 0800 4 5555 00 zu einem Beratungsgespräch anmelden. Arbeitgeber, die noch eine freie Ausbildungsstelle zu Verfügung stellen möchten, können diese beim Arbeitgeberservice unter 0800 4 5555 20 oder bei ihren persönlichen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern in der Arbeitsagentur melden.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt