Warsteiner in Nepal

Foto: Warsteiner
Foto: Warsteiner

Catharina Cramer eröffnet Lizenz-Brauerei

Ab sofort kann man Warsteiner Premium Pilsener auch in Nepal genießen. Am vergangenen Mittwoch gab Warsteiner Inhaberin Catharina Cramer den Startschuss für die lizenzierte Produktion nach deutschem Reinheitsgebot in der Raj Brauerei im nepalesischen Hakui und den damit einhergehenden Vertrieb des Warsteiner Flaggschiffs.

Ein Willkommensplakat am Flughafen, eine traditionell nepalesische Begrüßungszeremonie und viele Blumen – so wurde Brauereiinhaberin Catharina Cramer vergangene Woche in Hakui in Empfang genommen, um vor Ort eine neue Brauerei zu eröffnen. Die Raj Brauerei in der nepalesischen Region Nawalparasi ist ab sofort Warsteiners neuer Partner. Ganz nach dem Vorbild der sauerländischen Brauerei ist sie mit hochmoderner Technologie ausgestattet und entspricht in allen Produktionsabläufen den höchsten internationalen Standards für Lebensmittel und Gesundheit. „Wir sind sehr stolz, dass es uns gelungen ist, eine hochmoderne Brauerei zu entwickeln, die ein Bier nach deutschem Reinheitsgebot braut“, erklärt Raj Bahadur Shah, Geschäftsführer der Raj Brauerei. Über den neu gewonnenen deutschen Partner sagt er: „Wir haben die Warsteiner Brauerei aus über 100 internationalen Biermarken ausgewählt, weil sie seit 265 Jahren für erstklassige und gleichbleibend hohe Qualität steht und ein sehr gutes Bier braut. Umso mehr freuen wir uns, dass wir dieses erstklassige Bier nun auch hier im nepalesischen Markt anbieten können.“

Foto: Warsteiner
Foto: Warsteiner

Feierlich eröffnet wurde die Brauerei, die zur Jawalakhel Group of Industries gehört, dann von Warsteiner Inhaberin Catharina Cramer höchstpersönlich. Sie gab am vergangenen Mittwoch den Startschuss für die lizensierte Produktion und den damit einhergehenden Vertrieb von Warsteiner Premium Pilsener. „Wir freuen uns, dass wir unsere Produkte nun auch hier in Südasien produzieren und hoffen natürlich sehr, dass wir die Herzen der Menschen mit unserem Bier gewinnen können“, sagt Cramer zur neu gewonnenen Partnerschaft. Aber nicht nur die Inbetriebnahme der Brauerei, sondern auch der herzliche Empfang mit vielen hinduistischen Bräuchen freute die Warsteiner Chefin. Neben einem riesigen Willkommensplakat am Flughafen, wurde die Straße, die zur Brauerei führt, auf den Namen „Albert Cramer Boulevard“ getauft. „Ich bin überwältigt von dem Land, seinen Leuten und der tollen Begrüßung. Es freut mich sehr, dass ich bei der Eröffnung mit dabei sein durfte“, sagt Cramer.

Mit der lizensierten Produktion feierte man am vergangenen Mittwoch auch die 60-jährige Partnerschaft zwischen Deutschland und Nepal.