Bereits seit 2011 laden die Volksbank Bigge-Lenne, die Junge Philharmonie Lennestadt und die Chöre Gaudium, Aviva und Junger Chor Eslohe zur Night of Sounds ein. Die Veranstaltung erfreut sich dabei zunehmender Beliebtheit und lockt jeweils Besucher aus dem gesamten Sauerland und darüber hinaus an. Die gekonnte Mischung aus klassischen Werken und modernen Pop-Stücken und das Zusammenwirken mit modernster Ton-, Licht und Videotechnik machen den besonderen Reiz dieses musikalischen Highlights aus. Doch das wäre alles nichts, ohne die 150 Musiker aus der Region, die als Amateure ehrenamtlich und mit viel Herzblut ihr Können mit sichtbarer Freude und Energie darbieten und dies auf das Publikum übertragen.

Die veranstaltenden Chöre und die Sponsoren stellten die Night of Sounds 2018 in der Stadthalle Schmallenberg vor.
Auf dem Foto von links nach rechts: Franziska Schulte (Junger Chor Eslohe), Bernd Griese (Vorstand Volksbank Bigge-Lenne), Nicole Teipel (Frauenchor Aviva), Michael Nathen (Musikalische Gesamtleitung), Anike Engels (FALKE), Frank Segref (Volksbank Bigge-Lenne) und Klaus Winkelmeyer (Vorsitzender Junger Chor Eslohe).

Sauerländer Arrangeure: Michael Nathen und Tobias Schütte

 Um das Programm für die Night of Sounds kümmern sich zwei Sauerländer Vollblutmusiker. Sobald die Weihnachtstage vorüber und die Weihnachtslieder verklungen sind, beginnen der Lennestädter Komponist Michael Nathen und der im beschaulichen Berghausen wohnende Arrangeur Tobias Schütte, ihre kreative „Schreibzeit“. Dann gilt es die vielen Ideen des Night of Sounds-Ensembles in passende Arrangements zu bringen. Gleichzeitig beginnt auch die intensive Probenarbeit in den drei Chören und bei der Jungen Philharmonie Lennestadt. Parallel dazu wird an dem Technik-Konzept gefeilt, Bühnenpläne entworfen, Licht- und Videokonzept erstellt und die organisatorischen Rahmenbedingungen abgesteckt. Klaus Winkelmeyer, Vorsitzender des Jungen Chores Eslohe: „Die Night of Sounds ist eine professionelle Produktion, die sich hinter ihrem großen Vorbild in der Royal Albert Hall in London oder ähnlichen Veranstaltungen in den Metropolen nicht verstecken muss. Nur in einem Punkt unterscheiden wir uns von den bekannten ganz großen Events ganz eindeutig. Die Aktiven kommen aus der Region und gestalten Kultur für die Region.“

Zwei Stunden Unterhaltung für alle Generationen und Geschmäcker

Gut zwei Stunden Programm versprechen auch in diesem Jahr Abwechslung und Unterhaltung für Jung und Alt. Und bestimmt ist für jeden Musikliebhaber etwas dabei. Das Publikum der Night of Sounds darf sich in diesem Jahr zum Beispiel in der Pop-Abteilung unter anderem auf Stücke von Ed Sheeran und Meat Loaf freuen. Und bei der Klassik wird in diesem Jahr der Komponist Charles Gounod einen Schwerpunkt bilden. Dazu Michael Nathen: „Es gibt Stücke, die sind so energiegeladen, dass sie einen sofort mitreißen. Wir bringen in diesem Jahr zum Beispiel das gewaltige Finale aus Gallia auf die Bühne. Einen gewissen Kontrast dazu bildet Gounods Meditation, die leiser und basierend auf einem Motiv des Ave Maria eine ganz besondere Spannung erzeugt.“ Nicht fehlen werden natürlich die Klassik-Solisten aus dem Sauerland Christa Maria Jürgens, Simone Kaiser und Ralf Schmidt. Ralf Schmidt wird in Schmallenberg das berühmte Wolgalied singen, Christa Maria Jürgens und Simone Kaiser singen gemeinsam das irische Stück „Caledonia“. „Don’t stop me now“ wäre gewiss auch ein passendes Arbeitsmotto für den einhundert Männer und Frauen umfassenden Night of Sounds Chor. Der Chor wird in diesem Jahr dieses berühmte Stück von Queen in einer eigenen Interpretation vorstellen. Wie in den Vorjahren führt der frühere WDR-Moderator Gisbert Baltes durch das durch eine Pause unterbrochene Programm der Night of Sounds 2018.

Stadthalle Schmallenberg für grandioses Konzert gerüstet

Die Aufführungsorte für die Konzerte Night of Sounds wechseln von Jahr zu Jahr. Nach Attendorn in 2017 wird in diesem Jahr die Stadthalle Schmallenberg am 16. Juni für das über zweistündige Konzert hergerichtet. Übrigens ist es die vorletzte große Veranstaltung in der Stadthalle Schmallenberg. Danach folgt noch das alljährliche Schützenfest und anschließend stehen aufwendige und langwierige Umbauten und Renovierungsarbeiten an.

40 Tonnen Material und eine 150 Quadratmeter große zusätzliche Bühne sind notwendig um die Veranstaltung passend in Szene zu setzen. In diesem Jahr wird neue Videotechnik im Einsatz sein, durch die die einzelnen Stücke jeweils mit passenden Bildern und Effekten in Szene gesetzt werden.

Damit ein solches Konzept in der Region überhaupt möglich ist, bedarf es vieler fleißiger, ehrenamtlicher Helfer vor und hinter den Kulissen. Wichtig sind auch die heimischen Sponsoren, die von dem Projekt überzeugt sind und es entsprechend unterstützen. So freuen sich in diesem Jahr die Veranstalter mit der Volksbank Bigge-Lenne und FALKE zwei starke Partner aus der Region an ihrer Seite zu haben, die dieses kulturelle Ereignis fördern und tatkräftig unterstützen. Bernd Griese, Vorstand der Volksbank Bigge-Lenne: „Wir fördern kulturelles Engagement und freuen uns erneut darüber, dass die Volksbank-Gala „Night of Sounds“ in diesem Jahr in Schmallenberg stattfinden wird.“

Karten für das Konzert können in diesem Jahr online über die Website www.voba-bigge-lenne.de/veranstaltungen bestellt werden. Wie gewohnt besteht natürlich die Möglichkeit in den Filialen d