Emils Welt

Foto: Claudia Wichtmann
Foto: Claudia Wichtmann

Getz kommt der Frühling. Wenn de unsern Oppa frachst, dem kann der Winter nich lang genuch sein. Weil der immer de Vögelkes füttert im Garten. Und dann bekuckt der sich die so gerne. Mit der Fütterei kann er nich früh genuch mit anfangen im Winter, woll?! Ich darf auch gucken, aber nur ausem Fenster. Er sacht, ich mach die Vögelkes bange. Dabei bin ich doch son Lieben! Nur wenn das Eichhörnchen kommt, da schickt er mich vor de Tür und ich muss es wech jagen.

Mit dem Frühling kommen auch de Sommergäste ins Dorf. Die kommen auch im Winter, de Sommergäste, aber nich so viele. Von überall her sind die, aus ganz Deutschland und noch weiter wech, sacht Frauchen. Ich sach ma so: Viel kann ja nich mehr kommen, wenn de aus unserm Dorf rausgehst, woll!? Manchmal bringen se auch ihre Ruijens mit. Die kommen aus der Stadt, sacht Frauchen. Mit denen mach ich Spökes und zeig ihnen, wie man sich im Mist wälzt und Pferdeäppel frisst. Die kennen ja nix, woll?! Die Armen!

Herrchen hat mir ein Körbchen gebaut. Ein ganz feudales Ding, aus echtem Eichenholz mit Sheriff-Stern. Weil ich der Sheriff auf unserm Hof bin, sacht er. Mit Herrchen bin ich mir immer einich, woll?! Da poofe ich sooo gerne drin! Da darf auch sonst keiner rein. Und schon gar kein Stadthund, woll?!

Bis bald mal, Euer Emil

Emils Welt – Das Buch
Hardcover – 48 Seiten
12 farbige Illustrationen
ISBN 978-3-943681-56-7
12,90 EUR – Erschienen im WOLL-Verlag.
Erhältlich im WOLL-Onlineshop oder im Buchhandel