Die Mitglieder der Schmallenberger Behinderteninteressenvertretung mit Cornelia Steffen (3. v. r. vorne), Maria Störmann-Deppe (3. v. r. hinten) und Bürgermeister Bernhard Halbe (6. v. r.). Foto: © Holger Gierth, Sozialwerk St. Georg

Schmallenberg. In der Sitzung der Behinderteninteressenvertretung für die Stadt Schmallenberg, am Mittwoch dieser Woche, übergab Maria Störmann-Deppe ihr Amt an Cornelia Steffen. Frau Störmann-Deppe übernahm vor zwei Jahren die Interessenvertretung für Menschen mit Behinderung und betrieb ihre Aufgabe mit Herz und Hand. Aus persönlichen Gründen entschied sie sich nun, das Amt in neue Hände zu geben. Bei Ihrer Verabschiedung bedankte sich Maria Störmann-Deppe für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und den beteiligten Personen des Gremiums.

Schmallenbergs Bürgermeister Bernhard Halbe und der Behinderteninteressenvertreter
des Hochsauerlandkreises, Herr Heinz Arenhövel, dankten Frau Störmann-Deppe für
ihre erfolgreiche Tätigkeit und wünschten Frau Steffen für ihre neue Aufgabe viel Erfolg.

Cornelia Steffen arbeitet seit vielen Jahren als Einrichtungsleitung beim Sozialwerk St. Georg. Ein Schwerpunkt ihrer Tätigkeit liegt auf der Wiedereingliederung von Menschen mit Assistenzbedarf. Bei ihrer Einführung sagt sie: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit der Behinderteninteressenvertretung und die Möglichkeit in einem Netzwerk mitzuwirken, das sich zur Aufgabe gemacht hat, behindernde Strukturen innerhalb der Stadt zu minimieren und so zur inklusiven Stadtentwicklung beizutragen.“