Sauerländer Erfolgsgeschichte im Sport

Paul Krengel im Alter von 69 Jahren gestorben

Der frühere Unternehmer, Fußball-Trainer und Tennis-Funktionär Paul Krengel ist im Alter von 69 Jahren gestorben

Zu den herausragenden sportlichen Ereignissen im Sauerland gehört ohne Zweifel die Zeit, als der Tennisverein BW Sundern in der Tennis-Bundesliga für Furore sorgte und sogar zweimal, in den Jahren 2003 und 2004 Deutscher Mannschaftsmeister wurde. Spieler wie David Ferrer, Rainer Schüttler, Lars Wahlgren, Alexander Popp, Lars Burgsmüller, Thomas Behrend, Alexander Waske und sogar Boris Becker traten in den Sommermonaten nach der Jahrtausendwende für das Erfolgsteam aus Sundern an.

Wunder von Sundern

Möglich gemacht hat diese, als „Wunder von Sundern“ in die Sporthistorie eingegangene Zeit, der Unternehmer und begeisterte Fußball-Trainer und spätere Tennis-Funktionär Paul Krengel. 1994 wurde er Präsident des Vereins TC BW Sundern. In nur zehn Jahren gelang unter seiner Führung der Aufstieg aus der Tennis-Bezirksliga in die Tennis-Bundesliga. Das von Paul Krengel geförderte Team wurde 2001 Dritter, 2002 Vizemeister und in den beiden Folgejahren Deutsche Mannschaftsmeister im Tennis. Bis zu 3.000 Zuschauer kamen zu den Heimspielen des TC BW Sundern. Aus gesundheitlichen Gründen zog sich Paul Krengel 2004, nach dem Gewinn der Meisterschaft aus dem Tennissport zurück. Die Erinnerungen an die einzigartige Erfolgsgeschichte des Tennissports im Sauerland unter der Regie von Paul sind bis heute geblieben.

Am Freitag, 16. März wird Paul Krengel in Sundern-Enkhausen beigesetzt. Dann gilt es Abschied zu nehmen von einem immer mit ganzem Herzen sich für die Sache einsetzenden Unternehmer, Sportler und herausragenden Förderer, ganz besonders des Tennissports im Sauerland.

Tennis-Boom im Sauerland. 2003 Champions-Turnier der Alt-Stars in Sundern. Hier der Franzose Henri Leconte.