Am Freitag, 23. März 2018 um 20 Uhr wird im Theater Lennestadt die Komödie „Das Lächeln der Frauen“ nach dem Roman von Nicolas Barreau aufgeführt.

Der Verlagslektor André Chabanais erspäht eines Tages hinter der Fensterscheibe eines kleinen Pariser Restaurants ein Lächeln, das ihn zu einem eigenen Roman über „Das Lächeln der Frauen“ inspiriert. In einem Anflug kreativer Entladung und in Ermangelung neuer literarischer Stoffe veröffentlicht er sein Buch selbst  –  unter dem Pseudonym Robert Miller. Das Ergebnis ist jedoch weit folgenschwerer als der getarnte Autor es sich vorgestellt hat. Nicht nur sein Chef ist begeistert und will Robert Miller schnellstmöglich der Öffentlichkeit präsentieren, auch die junge Aurélie erweist sich als hartnäckiger Fan des Autors, nachdem sie den Roman kurz  nach seiner Veröffentlichung in einer kleinen Buchhandlung entdeckt hat. Eigentlich war ihr an diesem Tag zum Sterben zumute: Ihr Freund hatte sie am selben Morgen verlassen. Doch mit der Lektüre über das Lächeln, das  –  wie sie richtig vermutet  –  ihr gehört, schöpft sie nach und nach neuen Mut: Sie will den geheimnisvollen Autor, der sie so gut zu kennen scheint, unter allen Umständen ebenfalls kennenlernen…

Mehr als 80 Wochen lang hielt sich Nicolas Barreaus Roman in der Spiegel-Bestsellerliste. Da ließ die Bühnenadaptation nicht lange auf sich warten, bietet das Buch doch den idealen Stoff für Rollenspiel und intensive Bühnenmomente, wie sie Gunnar Dreßler in seiner Textfassung und Regisseurin Karin Boyd in ihrer Arbeit mit den Darstellern feinsinnig herausgearbeitet haben.

Kartenvorverkauf in der Geschäftsstelle der Kulturgemeinde Hundem-Lenne e.V. im Rathaus Lennestadt, Tel. 02723/608403, per eMail k.seidenstuecker@lennestadt.de oder am Veranstaltungstag an der Theaterkasse.