Aaron Grosser sprintet im beim Prolog in Rhodos auf den 4. Platz. Das Podium verpasste der junge Westfale knapp. Sieger des Rennens wurde der Italiener Matteo Moschetti vor seinem Landmann Marco Maronese. Mit der stärkste Fahrer des Tages war Jonas Härtig. Er erwischte die Gruppe des Tages und fuhr 125 Kilometer an der Spitze.

Aaron Grosser und das auf Rohdos startende Team aus dem Sauerland

Ein anderes Bild zeigte sich in Nordfrankreich. Dauerregen und 6 Grad begleiteten die Sportler über 184 Kilometer. Durch Sturz und Defekte wurden Joan & Louis Leinau sowie Jon Knolle ausgebremst. Für einen Lichtblick sorgte Julius Domnick, welcher nach langer Verletzungspause bis kurz vor dem Ziel im Hauptfeld mitfuhr und erst im Finale den Anschluss verlor. Ärgerlich aus heimischer Sicht: Beide Leinaus zeigten sich bis zu ihren Stürzen immer vorn und hatten realistische Chancen auf eine vordere Platzierung.

In den kommenden Tagen geht es weiter mit der Tour of Rhodos und einem Rennen in Holland.