Auf der Generalversammlung am 16. Januar 2018 präsentierte der geschäftsführende Vorstand René Schwarz ein erneut positives Ergebnis der Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG, Werl, im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016/2017.

René Schwarz informierte die Mitglieder über die bevorstehende Investition in Lippetal-Herzfeld. In einem ersten Schritt wird die SHL ihren Agrar-Standort in das neue Gewerbegebiet Am Tannenbusch verlegen. Nach Abschluss der Er-schließungsarbeiten soll der erste Spatenstich für die neue Schüttguthalle, Silo-anlagen und Stückguthalle inkl. Büro im Frühjahr 2018 erfolgen. In einem zweiten Schritt wird der Einzelhandel an der Lippborger Straße ausge-baut. Der Lebensmittelhändler Penny und der Drogerist Rossmann planen je-weils einen modernen Neubau. Die Genossenschaft wird mit ihrem Haus- und Gartenmarkt in den bisherigen Penny-Markt umziehen. Mit der Gesamtinvestiti-on von über 6 Mio. € trägt die Genossenschaft nachhaltig zur Stärkung der Re-gion bei.

Ungeachtet des anhaltenden Strukturwandels in der Landwirtschaft konnte die SHL ihre für das abgelaufene Wirtschaftsjahre gesteckten Ziele erreichen und verzeichnete in diesem Zeitraum mit 161 Mio. € deutlich über dem Vorjahr lie-gende Umsatzerlöse. Als Jahresergebnis zum 30.06.2017 wurde ein Überschuss von 1,1 Mio. € ausgewiesen, in dem bereits eine Warenrückvergütung an die Eigentümer in Höhe von 0,5 % sowohl auf den Bezugs- als auch Absatzumsatz berücksichtigt war. Von der Generalversammlung wurde die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 4 % beschlossen.

Überschuss von 1,1 Millionen Euro und 4 % Dividende

In einem Umfeld volatiler Preise und einer schwächelnden Agrarwirtschaftskonjunktur konnte die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG ihre Marktposition und Leistungsstärke erfolgreich unter Beweis stellen. Dabei haben die Unter-nehmensbereiche Futtermittel, Energie und Einzelhandel wesentlich zum Unter-nehmenserfolg beigetragen. Die eigene Mischfutterproduktion in den Werken in Werl und Hamm (VLOG-zertifiziert) konnte um 15 % gesteigert werden.

Der Jahresabschluss wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig festgestellt. Vorstand und Aufsichtsraten wurden jeweils einstimmig entlastet.

Interessante zukunftsweisende Neuigkeiten gab es im letzten Tagesordnungspunkt. Zur Bündelung der Saatgutproduktion haben die Raiffeisen Sauerland Hellweg Lippe eG und die benachbarte Raiffeisen Westfalen Mitte eG eine gemeinsame Produktionsgesellschaft gegründet und mit dem Bau einer Saatgut-aufbereitungsanlage begonnen. René Schwarz: „Bei beiden Genossenschaften bestand Investitionsbedarf in neue Technik. Nach guten und konstruktiven Gesprächen stand schnell fest, dass eine Kooperation für beide Partner sinnvoll ist. Nachdem alte Ressentiments beiseitegelegt wurden, stand der gemeinsamen Ge-sellschaft nichts im Wege.“ Diese Neuigkeit sorgte auch nach Ende des offiziellen Teils für intensive Gespräche und Diskussionen unter den Mitgliedern und Gästen.

Raiffeisen Vital erfolgreich
Sie stellten sich den Fotografen (von links nach rechts): Die in 2017 neu zu Prokuristen ernannten Mitarbeiter Ingo Brunert aus Schmallenberg-Dorlar, Stefan Klingeberg aus Nottuln, die gewählten ehrenamtlichen Aufsichtsräte Stefan Flüchter aus Lippetal-Oestinghausen, Jörg Haggeney aus Wadersloh-Liesborn, Anja Behrens-Baumann aus Hamm Westtünnen, Josef Schulte-Urban aus Eslohe-Wenholthausen, Matthias Jäger aus Anröchte-Berge und Martin Flaskamp aus Oelde-Stromberg, der geschäftsführende Vorstand René Schwarz, Aufsichtsratsvorsitzender Friedrich Becker aus Werl-Budberg, Vorstandsvorsitzender Stefan Belke aus Schmallenberg-Winkhausen.
Bild könnte enthalten: 11 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Anzug