10 Jahre Krippenmusical in Schmallenberg

Der Höhepunkt des Stückes: Jesus wird im Stall geboren.
Der Höhepunkt des Stückes: Jesus wird im Stall geboren.

Die besinnliche Vorweihnachtszeit ist für drei Frauen aus Schmallenberg immer wieder eine aufregende, aber auch sehr schöne Zeit. Jedes Jahr lassen sie das Wunder von Jesu Geburt neu aufleben, denn seit nunmehr zehn Jahren erzählen Nicola Kessler, Anja Kresin und Gisela Hesse mit ihrem Krippenmusical die Weihnachtsgeschichte nach. Und aus den kleinen Anfängen sind mittlerweile aufwendige und beliebte Vorführungen geworden. Begonnen hat alles vor 13 Jahren, als Hilfe für die Krippenfeiervorbereitungen in Schmallenberg gesucht wurde. In den ersten Jahren gab es einen kleinen Chor und einige Kinder, die die Weihnachtsgeschichte erzählten. Drei Jahre später entstand dann schon ein richtiges Musical. Inzwischen wirkt sogar ein kleines Orchester mit und ein Tontechniker sorgt für die passende Akustik in der Kirche.

Während des Krippenmusicals herrscht jedes Jahr eine ganz besondere Atmosphäre.
Während des Krippenmusicals herrscht jedes Jahr eine ganz besondere Atmosphäre.

Auch ich selbst habe als kleines Kind seit den Anfängen der Krippenfeier mitgespielt und dadurch eine ganz besondere Vorweihnachtszeit erlebt. Das Musical ist mit jedem Jahr gewachsen und braucht mittlerweile eine Menge Helfer im Hintergrund für viele anspruchsvolle Aufgaben. So helfe ich seit ein paar Jahren mit, die Weihnachtsgeschichte durch professionelle Lichttechnik in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Auch einige andere Kinder, die vor zehn Jahren mit einer Hirtenrolle angefangen haben, später dann Maria oder Josef waren, haben heute neue Aufgaben übernommen und spielen so unter anderem im Orchester mit.

Meist etwa 50 Kinder unterschiedlicher Altersgruppen spielen die Weihnachtsgeschichte in einem Musical.
Meist etwa 50 Kinder unterschiedlicher Altersgruppen spielen die Weihnachtsgeschichte in einem Musical.

Die Stücke werden auch heute noch jedes Jahr selbst geschrieben, passende Musikstücke ausgewählt, Kostüme genäht sowie Podeste und andere Requisiten eigens gebaut. Etwa 50 Kinder proben immer seit Oktober für die Aufführung an Heiligabend. Die Stücke sind mittlerweile sehr aufwendig, sodass schon vor den Herbstferien die Rollen verteilt werden und danach noch circa acht Proben plus Generalprobe stattfinden. Zuschauer kommen seit jeher von nah und fern, sogar Touristen fragen nach der Krippenfeier in der St.-Alexander-Kirche in Schmallenberg. So ist die Kirche jedes Mal an Heiligabend bis in den letzten Winkel gefüllt. Zahlreiche Menschen stehen dann während der Vorführung noch in den Gängen. Auch dieses Jahr wird es wieder eine Krippenfeier in Schmallenberg geben: Wer die Weihnachtsgeschichte auf ganz besondere Art und Weise erleben möchte, kann am 24. Dezember um 15:30 Uhr in die St.-Alexander-Kirche in Schmallenberg kommen.

Text: Marcel Hesse