Sucht im Job erkennen

Johannesbad Kliniken Fredeburg schulen Führungskräfte der Otto Fuchs KG

Führungskräfte der Firma Otto Fuchs, Seminarleiter: Romy Friederici Sozialarbeiterin der Johannesbad Fachklinik Fredeburg und Heinz-Willi Lahme, Diplomsozialarbeiter und Therapeut der Johannesbad Fachklinik Hochsauerland.

Bad Fredeburg. Ein Mitarbeiter der Firma Otto Fuchs ist erschüttert. Er hat einen Tag in der Johannesbad Fachklinik Fredeburg erlebt und erfahren, wie sich Symptome von Suchterkrankungen erkennen lassen. In der Hospitation, die die Einrichtungen der Johannesbad Gruppe für Abhängigkeitserkrankungen in Bad Fredeburg anbieten, bekommen Führungskräfte der Otto Fuchs KG aus Meinerzhagen Antworten auf wichtige Fragen: Wie reagiert ein Vorgesetzter, wenn er bei Mitarbeitern Suchtprobleme vermutet? Worin besteht seine Verantwortung; wie weit geht seine Führsorgepflicht?

Der Mitarbeiter begleitete einen Tag Patienten in der Johannesbad Fachklinik Fredeburg. „Ich konnte bei den meisten nicht erkennen, welche Suchterkrankung vorliegt“, sagt er. Bei seinem Besuch aber lernte er auf kleine Hinweise zu achten; er betont: „Diese wertvollen Informationen werde ich zukünftig auch in meiner Arbeit beachten.“

Die Johannesbad Kliniken Fredeburg leben Prävention: Sozialarbeiter besuchen regelmäßig Schulen, Schulklassen und Auszubildende kommen für Informationsveranstaltungen in die Fachkliniken. Darüber hinaus schulen sie Führungskräfte im Umgang mit Mitarbeitern vor allem mit Blick auf psychische Belastungen am Arbeitsplatz sowie Sucht und Abhängigkeit. So arbeitet Mercedes Benz bereits seit über 15 Jahren mit den Johannesbad Kliniken Fredeburg zusammen. Zweimal im Jahr werden Führungskräfte geschult.

Aufmerksam sein und reden

Jetzt nutzen auch Mitarbeiter der Firma Otto Fuchs KG, Meinerzhagen, die Chance, sich aus erster Hand zur Suchtproblematik zu informieren. „Mit diesem Seminar bestärken wir Führungskräfte in ihrer Rolle als Vorgesetzter bei suchtmittelbedingten Auffälligkeiten und Suchtproblemen am Arbeitsplatz frühzeitig zu reagieren und das Gespräch mit dem Mitarbeiter zu suchen“, erklärt Romy Friederici, Sozialarbeiterin der Johannesbad Fachklinik Fredeburg die zusammen mit Heinz-Willi Lahme, Diplomsozialarbeiter und Therapeut der Johannesbad Fachklinik Hochsauerland, diese Seminare leitet.

Der Mitarbeiter zeigte sich „geflasht“ von den Eindrücken der Schulung. Die Otto Fuchs KG will dieses Seminar jetzt als festen Bestandteil in den Fortbildungskatalog für Führungskräfte aufnehmen. Stefan Laartz, Personalleiter des metallverarbeitenden Unternehmens mit über 9.000 Mitarbeitern weltweit, betont: „Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter ist uns sehr wichtig. Ein wichtiger Baustein ist die Schulung der Führungskräfte, die die Johannesbad Kliniken Fredeburg überzeugend macht.“

Johannesbad Gruppe
Der Entwicklung immer mindestens einen Schritt voraus sein: Das ist die Philosophie der Johannesbad Gruppe, einem der größten Gesundheitsdienstleister und unter den Top-10 der Rehabilitationsanbieter in Deutschland. Medizin, Hotellerie, Aus- & Weiterbildung sowie Betriebliches Gesundheitsmanagement bilden die vier Säulen der Gruppe. Das Portfolio der neun Johannesbad Fachkliniken umfasst Rehabilitation, Anschlussheilbehandlungen sowie ambulante und Akuttherapien für Orthopädie, Urologie, Akutschmerztherapie sowie Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zwei Fachkliniken sind spezialisiert auf die Therapie von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen. Darüber hinaus bietet die Johannesbad Gruppe Präventions- und Rehabilitationsangebote für Kinder und Jugendliche sowie Eltern-Kind-Maßnahmen an. Die Leistungen in Betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) sind ganzheitlich angelegt und konzentrieren sich auf die Beratung sowie die nachhaltige Implementierung maßgeschneiderter Konzepte. Hierbei schöpft die Johannesbad Gruppe für ihre Kunden aus dem Know-how des fachmedizinischen Dienstleisters. Großen Wert legt die Gruppe auf Aus- und Weiterbildung. Dafür unterhält sie unter dem Dach der Johannesbad Akademie vier medizinische Fachschulen für Physio- und Ergotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister, die dort für die Johannesbad Einrichtungen und den Gesundheitsmarkt ausgebildet werden. Die sieben Johannesbad Hotels in Deutschland und Österreich sowie die Johannesbad Therme komplettieren das Portfolio der Gruppe. Die Therme in Bad Füssing zählt zu den größten Deutschlands. Sie zeichnet sich – laut Institut für Wasserchemie und chemische Balneologie der TU München – durch eines der am höchsten konzentrierten Heilwasser aus.
Bei allen Anwendungen zur Prävention, Therapie und Rehabilitation steht der Mensch als Ganzes im Mittelpunkt. Dabei ergänzen komplementärmedizinische Disziplinen die Schulmedizin.
Die Johannesbad Gruppe beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Gesamtumsatz von 120 Millionen Euro.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt