Nach Dienst in der Brauerei: Ehrenamt ist Ehrensache

Ehrenamt ist Ehrensache – diese drei Veltins-Mitarbeiter beweisen das breite Spektrum des freiwilligen Nach-Feierabend-Engagements: Bernd Günther, Raimund Gördes und Christopher Meyer (v. l.), die im DRK, bei der Feuerwehr und in der DLRG im Einsatz sind. Foto: Brauerei C. & A. Veltins
Ehrenamt ist Ehrensache – diese drei Veltins-Mitarbeiter beweisen das breite Spektrum des freiwilligen Nach-Feierabend-Engagements: Bernd Günther, Raimund Gördes und Christopher Meyer (v. l.), die im DRK, bei der Feuerwehr und in der DLRG im Einsatz sind. Foto: Brauerei C. & A. Veltins

100 Mitarbeiter engagieren sich für den Nächsten

Ehrenamtliches Engagement ist für viele Mitarbeiter der Brauerei C. & A. Veltins eine Herzensangelegenheit. Jeder sechste Kollege ist in einer Hilfsorganisation aktiv – mit immer gleicher Motivation: Alle wollen ihren Dienst dem Nächsten zugutekommen lassen. Mehr als 100 Mitarbeiter engagieren sich in ihren Heimatorten bei Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, DRK und Co. Viel Freizeit, noch mehr Engagement und dazu noch eine kräftige Portion Idealismus prägen diese Veltins-Mitarbeiter, die nach ihrem Brauereidienst den Einsatzanzug anziehen, um im Notfall Menschen zu retten und Sachwerte zu schützen. Die Förderplakette „Ehrenamtlich-einsatzbereit“, mit der die NRW-Landesregierung die Brauerei C. & A. Veltins bereits ausgezeichnet hat, ist damit in denkbar guten Händen. Für die Privatbrauerei unterstützt das Bemühen der freiwilligen Helfer nach Kräften. Nach den Worten von Dirk Schiemann, kaufmännischer Veltins-Geschäftsführer, sei es seit jeher selbstverständlich, einen wirksamen Beitrag für das ehrenamtliche Engagement im Dienste des Nächsten zu leisten: „Es ist für uns eine Herzensangelegenheit, unseren Mitarbeitern den freiwilligen Dienst zum Wohle der Menschen zu ermöglichen und auf diese Weise den Bürgersinn zu stärken.“ Besonders bemerkenswert: Unter den Ehrenamtlern finden sich viele junge Mitarbeiter, die sich für ihr Lebensumfeld engagieren – ihr Credo: Ehrenamt ist Ehrensache!

Ohne Akteure im Blutspende-Team geht’s nicht

Bernd Günther, Mitarbeiter in der Logistik, ist bereits seit mehr als 20 Jahren aktives Mitglied im Deutschen Roten Kreuz (DRK). 1988 trat er in den Ortsverband Eslohe unweit vom Brauereistandort Grevenstein ein und gründete dort mit weiteren Vereinsmitgliedern ein eigenständiges Blutspende-Team. Er durchlief im DRK die Sanitätsausbildung. „Wir betreiben weiterhin den Blutspende-Dienst – das sind etwa 16 feste Termine im Jahr“, sagt Bernd Günther. „Jeder kann im Verlauf seines Lebens auf Blutkonserven angewiesen sein – dann sind sie lebensrettend. Nur am Rande: Der Veltins-Mitarbeiter geht mit gutem Beispiel voran und hat bereits 94-mal Blut gespendet. Bernd Günther führt das Ehrenamt mit großer Begeisterung aus. Seine Stimme klingt überzeugend, wenn er auf jede Frage die passende Antwort weiß. „Ich halte es für sehr wichtig eine sinnvolle Tätigkeit in der Freizeit auszuführen – egal in welcher Hilfsorganisation. Die Kameradschaft motiviert mich und man lernt viele Menschen kennen.“ Auch der Spaß mit den Kollegen komme nicht zu kurz.

Freiwilliger Feuerwehrdienst hilft auch der Brauerei

Bereits seit jeher gewährt die Brauerei C. & A. Veltins den Mitarbeitern eine großzügige Freistellung für die Ausübung des Ehrenamtes bei Einsätzen und Lehrgängen. Dies kommt natürlich besonders bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr zum Tragen, denn für diese sind Einsätze zeitlich eben nicht planbar. Das weiß auch der Veltins-Brandschutzbeauftragte Raimund Gördes. Er ist Löschgruppenführer am Stammsitz Grevenstein. Wenn der Funkmeldeempfänger geht, ist er also schnell vor Ort. „Mein Opa war auch schon in der Feuerwehr, daher war mein Interesse immer schon da“, erinnert sich der 49-Jährige. Über die Grundlehrgänge Truppmann 1 und 2 arbeitete er sich hoch bis zum Löschgruppenführer. Heute ist er außerdem als Ausbilder und in verschiedenen Arbeitskreisen der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Sein Wissen kommt ihm außerdem bei seiner Arbeit in der Brauerei C. & A. Veltins zugute, wo er ebenfalls für den Brandschutz zuständig ist. Mit voller Überzeugung steht der Grevensteiner hinter seinem Ehrenamt. „Mir gefällt einfach, dass die Feuerwehr in ihren Möglichkeiten der Hilfe so breit aufgestellt ist. Man kann sich blind auf jeden verlassen!“ Mehr noch. „Wenn man nach einem Schadensereignis oder einer Hilfeleistung die dankbaren Augen der Hilfesuchenden sieht, ist das für mich sehr erfüllend.“

Wachdienst am Diemelsee zur Sicherheit der Badegäste

Bereits vor der Jahrzehntwende erhielt das Grevensteiner Traditionsunternehmen die Förderplakette der Landesregierung für ausgezeichnetes gesellschaftliches Engagement im Feuer- und Katastrophenschutz. Damals war Christopher Meyer zwar noch nicht Mitarbeiter der Brauerei C. & A. Veltins, aber auch er engagiert sich bereits seit vielen Jahren in der DLRG und ist sogar schon seit seiner Geburt Mitglied seiner heimischen Ortsgruppe. „Meine Eltern waren damals beide Trainer und sind es immer noch“, verrät er. „Ich bin in den Sport und DLRG-Dienst sozusagen reingeboren worden.“ Christopher Meyer ist im DLRG zwar eher auf Wettkampfebene tätig, aber zwischendurch versieht er auch seinen Wachdienst am Lippe- und Diemelsee. „Dort widmen wir unser Augenmerk der Sicherheit der Schwimmer!“ Außerdem engagiert sich Christopher Meyer auch als Trainer für Jugendliche. „Da es immer weniger Leute gibt, die schwimmen können, passieren immer mehr Unfälle im See und Meer. Ich finde es wichtig, wenn wieder mehr Menschen schwimmen können.“ Aus voller Überzeugung stehen die über 100 Brauereimitarbeiter hinter ihren Ehrenämtern und engagieren sich in ihrer Freizeit für die Gesellschaft! Und die Brauerei C. & A. Veltins stärkt so dem unerlässlichen Bürgersinn den Rücken.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt