Wie ein Schuhkarton das Leben eines Mädchens auf den Kopf gestellt hat, erzählt beispielhaft die Geschichte von Margarita aus Weißrussland. Bereits als Baby wurde sie von ihrer Mutter verlassen und wuchs im Waisenheim auf. Dort kommt sie mit „Weihnachten im Schuhkarton“ in Berührung und erfährt zum ersten Mal Liebe und Hoffnung in ihrem Leben. Heute hat sie einen festen Job, eine Familie und ist Hoffnungsbotin für viele andere Waisenkinder. Seit über 20 Jahren werden Kinder wie Margarita weltweit durch die jährliche Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ erreicht. Auch in diesem Jahr ruft der Träger der Aktion, das christliche Werk Geschenke der Hoffnung, wieder dazu auf, mit einem Geschenkkarton mehr als einen Glücksmoment für bedürftige Kinder zu bewirken. Die Päckchenspenden können bis zum 15.11. auch zu einer von etwa 5000 Abgabestellen im deutschsprachigen Raum gebracht werden. „Der Grundgedanke der Aktion ist es, durch einen einzelnen Schuhkarton Glaube, Hoffnung und Liebe für Kinder rund um den Globus greifbar zu machen“, fasst Bernd Gülker, geschäftsführender Vorstand von Geschenke der Hoffnung, zusammen. Verteilt werden die Päckchen in diesem Jahr u. a. in der Ukraine, Serbien, Montenegro und der Mongolei. Überreicht werden sie von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen, die dafür extra geschult werden und ein Berichtswesen einhalten müssen. „Viele der Jungen und Mädchen wachsen unter schwierigen Lebensbedingungen auf. Ein liebevoll gepackter Schuhkarton ist für sie häufig nicht nur das erste Weihnachtsgeschenk ihres Lebens, sondern vermittelt den Kindern auch Gefühle von echter Zuneigung und Hoffnung.“
Mitmachen ist ganz einfach: Deckel und Boden eines Schuhkartons separat mit Geschenkpapier bekleben oder vorgefertigten Schuhkarton unter www.jetzt-mitpacken.de bestellen. Das Päckchen mit neuen Geschenken für einen Jungen oder ein Mädchen der Altersklasse zwei bis vier, fünf bis neun oder zehn bis 14 Jahren füllen. Bewährt hat sich eine Mischung aus Kleidung, Spielsachen, Schulmaterialien, Hygieneartikeln und Süßigkeiten. Eine Packanleitung ist im Aktionsflyer zu finden, der auf der Internetseite www.weihnachten-im-schuhkarton.org heruntergeladen und bestellt werden kann oder aber bei der Sammelstelle von Petra Kemmerling und Gaby Lange, Hoppeckestr. 20 in Marsberg-Beringhausen, Tel. 02991-1544, www.hoppeckestrasse20.de, und allen Annahmestellen erhältlich ist. Ist der Karton gepackt, kann er zur Sammelstelle oder den folgenden Annahmestellen gebracht werden: Kinderarztpraxis Michael Ecken in Brilon, alle Briloner Apotheken, Volksbank Thülen, Sorgenfrey’s Apotheke in Bredelar, Werbewerkstatt Susanne Wöhler in Helminghausen, alle Marsberger Apotheken, Apotheke Adorf sowie die Tourist-Informationen Bestwig und Meschede. Da die Aktion nur von Spenden finanziert wird, empfiehlt Geschenke der Hoffnung für den Transport, die Qualitätssicherung und die Gesamtkoordination eine Spende von acht Euro pro beschenktem Kind. Diese kann bei den Abgabestellen, über die Webseite oder per Überweisung gespendet werden: Geschenke der Hoffnung, IBAN: DE12 3706 0193 5544 3322 11, BIC: GENODED1PAX, Verwendungszweck: 300501/Weihnachten im Schuhkarton.
Gruppen, Vereine, Schulen oder Kindergärten, die an der Aktion teilnehmen möchten, können sich gerne mit der Sammelstelle in Verbindung setzen. Wer es vielleicht aus zeitlichen Gründen nicht schafft, einen kompletten Schuhkarton zu packen, kann auch gerne einzelnes Spielzeug, Kleidung etc. bei der Sammelstelle in Beringhausen abgeben. Außerdem werden natürlich auch gerne Sachspenden oder Werbegeschenke angenommen.