Ein Seminar mit langer Tradition ist der Fredeburger Volkstanzkurs, der alljährlich Leiterinnen und Leiter von Volkstanzgruppen im Herbst für fünf Tage nach Bad Fredeburg führt. Das diesjährige Jubiläum nehmen die Veranstalter zum Anlass, den Kurs um einen Tag zu verlängern, so dass der Kurs am Dienstag, den 3. Oktober 2017 beginnt und am Sonntag, den 8. Oktober endet.

Entstanden ist dieser Kurs im Jahr 1967 als Fortbildungsveranstaltung für die Leiterinnen und Leiter von Volkstanzgruppen im Bund der deutschen Landjugend. Das 50-jährige Bestehen wird zum Abschluss des diesjährigen Kurses als große Festveranstaltung im Konzertsaal der Akademie Bad Fredeburg gefeiert. Die Veranstaltung beginnt am Samstag, den 7. Oktober 2017 um 19 Uhr. Dabei sein werden neben den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen Lehrgangs auch zahlreiche Referenten und Musikanten aus Kursen der vergangenen Jahre. Welche Ausstrahlungskraft der Kurs inzwischen gewonnen hat zeigt sich unter anderem daran, dass zum wiederholten Mal auch Gäste aus Österreich und den Niederlanden kommen. Mit Alan Davies aus England, Thomas Pilkrona aus Schweden, Marco Campman aus den Niederlanden und Hans Röbl aus Österreich kommen diesmal sogar vier ausländische Gastdozenten zum Jubiläumskurs.
In den ersten 20 Jahren lag die Leitung des Kurses in den Händen von Dr.Walter Hawelka, einem der damaligen Dozenten an der Deutschen Landjugend-Akademie Fredeburg. Er holte erfahrene Referenten aus Nord- und Süddeutschland für diesen Kurs ins Sauerland und machte diese Fortbildungsveranstaltung zu einem einzigartigen Treffpunkt für Multiplikatoren im Volkstanzbereich. Sowohl das Konzept des Kurses als auch die hervorragend dafür geeigneten Räume der Akademie führten dazu, dass Bad Fredeburg im Laufe der Jahre zu einem festen Begriff in vielen Volkstanzkreisen wurde.
Inzwischen wurde ein eigener Trägerverein gegründet, der die von der Deutschen Landjugend- Akademie begründete Tradition fortführt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen nicht mehr nur aus den Landjugendgruppen, sondern auch aus anderen Folklore- und Trachtengruppen. Rund 90 Personen werden in diesem Jahr aus dem gesamten Bereich von der Nord- und Ostseeküste bis zum Ufer des Bodensees nach Bad Fredeburg kommen, um unter der fachkundigen Anleitung von zahlreichen erfahrenen Dozentinnen und Dozenten neue Anregungen für die Tätigkeit in der eigenen Gruppe zu bekommen, aber auch um Kontakte untereinander zu knüpfen oder zu vertiefen. Die Tänze werden nicht nur mit Live-Musik unterrichtet, inzwischen kommen auch so viele Musiker nach Bad Fredeburg, dass sich auch in der Freizeit nach dem offiziellen Lehrgangsprogramm immer wieder Musiker und Tänzer einfinden, um nach Lust und Laune zu tanzen und zu musizieren.
Der Bereich Tanz wird bei diesem Kurs ergänzt durch andere Angebote im musischen Bereich: Singen, Spielen und Musizieren.
Viele Tanzleiterinnen und Tanzleiter nehmen zum Teil seit Jahren weite Wege in Kauf und wenden drei Urlaubstage auf, um an dieser Fortbildungsveranstaltung teilzunehmen. In den vergangenen Jahren wurde immer wieder darauf hingewiesen, dass neben den kompetent vermittelten Inhalten besonders der „Fredeburger Geist“, der Lehrende und Lernende verbindet, diese Veranstaltung so einzigartig mache.
Während sich an den Nachmittagen feste Arbeitsgruppen mit deutschen Tänzen unter der Leitung von Klaus Fink, englischen Tänzen unter der Leitung von Alan Davies, Chorsingen unter der Leitung von Dr. Manfred Gemkow oder Volkstanzmusik unter der Leitung von Stefan Christl beschäftigen, gibt es an den Vormittagen ein vielfältiges Programm mit einer großen Auswahl an Workshops.

Anzeige
Ruhrgebiet Quiz

11,90

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt
Fußmatte Reinkommen WOLL!

18,90

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt