Holthausen. Reinlichkeit ist eine Zier – die neue Ausstellung „Ordnung und Sauberkeit“ im Schieferbergbau- und Heimatmuseum Holthausen wirft einen Blick auf die Geschichte des Saubermachens und Aufräumens. In der Ausstellung geht es um Körperhygiene, den reinlichen Haushalt, die Ordnung in Schlafzimmer und Küche. Zu sehen sind Gegenstände, die vor einigen Jahrzehnten noch zum Alltag gehörten: Klammerbeutel und Nachthemdtaschen, Überhandtücher und Wasserhahnschoner, Waschschüssel, Zinkwanne und Spültisch. Neben den historischen Gebrauchsgegenständen sind auch Miniaturen aus der Welt der Puppenhäuser ausgestellt. Die Objekte aus dem Museumsbestand und zahlreiche Exponate aus der Sammlung Meyn-Scheck zeigen Momente aus der Geschichte des Waschens, Putzens und Ordnens vor der Zeit von Waschmaschine und Staubsauger.

Die Eröffnung der blitzblanken und ordentlichen Ausstellung findet am Samstag, 7. Oktober, um 16 Uhr statt. Dr. Andrea Brockmann, Leiterin des Kulturbüros Schmallenberg, spricht zur Einführung mit einem Augenzwinkern zum Thema „Putzen als Passion“. Die Ausstellung läuft bis zum 7. Januar und ist Mittwoch, Freitag, Samstag von 14 bis 17 Uhr und am Sonntag von 10 bis 13 Uhr geöffnet.