Wenn der Kunde nicht zahlt

Inkasso- und Forderungsmanagement aus Wenholthausen bietet professionelle Hilfe

SAMSUNG CSC

Es liegt nicht allein an der Zahlungsmoral, dass Schuldner ihre Rechnungen nicht begleichen und ihren Forderungen nicht nachkommen. Oft steht auch eine unvorhersehbare Zahlungsunfähigkeit dahinter. Firmen und Gewerbetreibenden, aber auch Privatpersonen, die ihre Forderungen gegen Schuldner geltend machen wollen, fehlen oft die Mittel, ihre Forderungen durchzusetzen. Mit genau diesen Problemen beschäftigen sich die Inkassounternehmen.

Seit Sommer des vergangenen Jahres hat sich Marion Mönig in Wenholthausen mit einem Inkasso-Büro selbständig gemacht. „Mein Ziel ist es, offene Forderungen kostengünstig beizutreiben unter maximaler Ausschöfpung der rechtlich zulässigen Möglichkeiten“, erklärt die 43jährige, die seit mehr als 20 Jahren in einer Rechtsanwalt- und Notariatskanzlei im Sachgebiet Forderungseinzug tätig ist.

Im vergangenen Jahr nahm sie an einem Inkasso-Sachkundelehrgang in Fulda teil und legte ihre Prüfung zur „Fachkraft für Forderungsmanagement“ mit der Note „gut“ ab. Diese speziellen Fachkenntnisse und ständige Fortbildungen versprechen eine erfolgreiche und situationsangepasste Sachbearbeitung.

Die Zielgruppe sind Handwerker, Einzelhändler, Selbständige, Gastronomen, aber auch Privatpersonen – eben alle die, die Forderungen gegen Schuldner geltend machen wollen.

Und dabei arbeitet sie nach dem Erfolgsprinzip, das heißt: wird eine Forderung durchgesetzt, werden die Gebühren nach dem Vergütungsgesetz abgerechnet. Ansonsten zahlt der Auftraggeber nur eine wesentlich geringere Gebührenpauschale.

„Für die Durchführung des gerichtlichen Mahnverfahrens wird nicht nach Streitwert abgerechnet, es fällt lediglich ein Pauschalbetrag in Höhe von 25 Euro an“, ergänzt Marion Mönig. „So haben die Gläubiger die Möglichkeit, sich kostengünstig einen vollstreckbaren Titel zu besorgen, aus dem über 30 Jahre die Zwangsvollstreckung betrieben werden kann“.

Derzeit betreibt Marion Mönig ihr Gewerbe nebenberuflich und arbeitet in Teilzeit weiter bei einem Rechtsanwalt in Eslohe. Sie hat die Befugnis, alle Fälle im Inkasso- und Forderungsmanagement zu bearbeiten, die nicht streitig sind. Im anderen Fall arbeitet sie auch mit dem Rechtsanwaltsbüro zusammen.