Großer Jubel bei den Sauerland-Wanderdörfern: Sie sind im Rahmen der Messe Tour-Natur in Düsseldorf erneut vom Deutschen Wanderverband (DWV) mit dem begehrten Prädikat „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet worden. Damit würdigte die Jury die großen Bemühungen der regionalen Wander-Experten, auch wei-terhin hervorragende Angebote an Qualitätswanderwegen, Service, Gastronomie und Erlebnis vorzuhalten. So finden Wanderer auf dem gesamten Gebiet der elf Kommu-nen mit ihren 280 Ortsteilen und Dörfern optimale Bedingungen für einen unvergessli-chen Urlaub vor und können die Region in allen Zügen genießen. Bereits 2014 wurden die Sauerland-Wanderdörfer als bundesweit erste „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.

Insgesamt 44 Kriterien aus dem knapp 50-seitigen Katalog des Wanderverbandes galt es dafür zu erfüllen, um den Ansprüchen für eine „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ gerecht zu werden. Neben Nachweisen im Bereich Wanderwegenetz/Beschilderung waren dies auch Aspekte wie Service für Wanderer und Kriterien für die Tourist-Informationen und Gastgeber der Region. Besonders im Fokus stand dabei die optimale Markierung des Wan-derwegenetzes, als wichtige Grundlage zur Qualitätssicherung. So können sich Wander-Urlauber auch zukünftig auf nahezu „unverlaufbar“ ausgeschilderte Wege freuen. Große In-fotafeln an den Wanderausgangspunkten geben zudem bereits am Start einen genauen Überblick der gesamten Route und weisen auf alternative Tourenmöglichkeiten hin. „Die er-neute Zertifizierung der Sauerland-Wanderdörfer ist Anerkennung und Ansporn zugleich, die hohen Erwartungen, die mit dem Prädikat einhergehen, in allen Bereichen zu erfüllen“, sagt Sabine Risse, Themenmanagerin Wandern und Gesundheit beim Sauerland-Tourismus.

Eine Arbeit die sich auszahlt. Denn für die Urlaubsgäste in den Sauerland-Wanderdörfern bedeutet das auch für die Zukunft: Hier genießen sie unbeschwertes Wandervergnügen mit einem besonderen Erlebnis für alle Sinne. Während des Aufenthalts lernen Wanderer die schönsten und vor allem spannendsten Routen der Region kennen und können sich wäh-rend ihrer Ausflüge auf qualifizierte Beratung der Gastgeber und Tourist-Informationen ver-lassen. So lässt sich die wunderbare Landschaft sorglos erkunden und ungetrübtes Wander-vergnügen steht ganz im Vordergrund.

Ein weiterer Grund zur Freude für alle Beteiligten ist die erneute Zertifizierung der Mehrtage-swanderwege Uplandsteig und Medebacher Bergweg. Auch sie erfüllen die Kriterien des Deutschen Wanderverbands beispielsweise in den Bereichen Markierung, Beschilderung und Abwechslung in der Wegeführung und tragen somit zu Recht weiterhin das Prädikat „Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland“. Auf dem anspruchsvollen Uplandsteig durchschreiten die Wanderer rund um die Gemeinde Willingen nicht nur alle neun Ortsteile, sondern erleben auch die Landschaft der Region hautnah. Von Mischwald über Buchenwaldbis hin zu blühenden Wiesen, Hochheiden und sogar Sumpflandschaften – für Abwechslung ist auf einem Ausflug gesorgt. Eine Tour auf dem Medebacher Bergweg führt den Wanderer durch die Mittelgebirgslandschaft der sonnenverwöhnten Medebacher Bucht, die nicht ohne Grund auch „Toskana des Sauerlands“ genannt wird. Auf schmalen Pfaden geht es dabei durch dichte Wälder und unberührte Täler entlang aller Ortschaften Medebachs unter ande-rem auf den alten, historischen Spuren des Klosters Glindfeld. Mit dem Zertifikat „Traumpfa-de“ wurden zudem zwei weitere Wanderwege im Sauerland ausgezeichnet. Die beiden Rot-haarsteig-Spuren Grönebacher Dorfpfad und Blick-ins-Land Kahle Pön dürfen ab sofort das begehrte Prädikat tragen.

Freuen sich gemeinsam über die Rezertifizierung der Sauerland-Wanderdörfer als „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“: Sabine Risse, Themenmanagerin Wandern und Gesundheit beim Sauerland-Tourismus (Mitte), Olaf Schlieper, Innovationsmanager bei der Deutschen Zentrale für Tourismus (links) und Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes.
Foto: Sauerland-Tourismus e.V. / Rouven Soyka

Alles rund um das Thema Wandern auf der TourNatur

Wer sich weiter über die erneut zertifizierten Sauerland-Wanderdörfer sowie die vielen An-gebote und Produkte rund um das Thema „Wandern im Sauerland“ informieren möchte, kann dies am gemeinsamen Stand der Sauerland-Wanderwelt und des Rothaarsteigs wäh-rend der TourNatur von Freitag bis Sonntag, 1. bis 3. September, in Düsseldorf tun. Dort ist der Stand mit der Nummer B29 in Halle 6 zu finden. Als besonderes Highlight in diesem Jahr haben die Besucher die Möglichkeit, mithilfe einer Virtual-Reality-Brille Teilstücke des Sauer-land-Höhenflugs in atemberaubender 360-Grad-Sicht zu erleben. So bekommt man vor Ort einen hautnahen Eindruck des einzigartigen Wander-Feelings und der grandiosen Aussich-ten, die der 250 Kilometer lange Qualitätswanderweg von Meinerzhagen oder Altena nach Korbach bietet.

Gebündelte Informationen über die schönsten Wandertouren auf den Sauerländer Fernwan-derwegen wie Rothaarsteig, Sauerland-Waldroute und Sauerland-Höhenflug gibt es außer-dem im neuen Fernwanderwege-Booklet. Auf 90 Seiten finden Interessierte darin neben ei-ner detaillierten Übersichtskarte alles Wissenswerte zu den einzelnen Touren und zur Anrei-se mit Bus und Bahn. Einem unbeschwerten Wander-Ausflug steht so nichts mehr im Wege. Weitere Informationen rund um das Thema „Wandern im Sauerland“ gibt es natürlich auch online auf: www.sauerland.com/wandern

Unter dem Motto „Gemeinsam Natur erleben – Mountainbiken und Wandern in der Qualitäts-region“ präsentieren sich am Sonntag, 3. September, um 13:15 Uhr Sauerland-Tourismus und Sauerland-Radwelt außerdem auf der LiveBühne des Messegeländes. Dann geht es um Verhaltensregeln für ein gutes Miteinander bei Ausflügen in die Natur. Ein Erfolgsrezept, das bereits Ende 2016 gemeinsam mit weiteren Partnern aus den Bereichen Tourismus, Natur-schutz und Verwaltung verabschiedet wurde und einfache Tipps für einen rücksichtsvollen Umgang vermittelt.