Dirk Braun aus Winterberg wird Vierter

Zweiter Ausscheidungswettkampf der STIHL TIMBERSPORTS® Series

Timbersports Magdeburg 08.07.2017 Elbauencup Stihl Foto: Camera4 Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste zzgl. Mehrwertsteuer. Urhebervermerk wird nach Paragraph 13 UrhG ausdruecklich verlangt. Belegexemplar erforderlich! Bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache mit dem Fotografen halten. - Each usage of the photo requires a royalty fee in accordance to MFM. No model release. For any usage other than editorial purposes please contact the author.

Magdeburg/Winterberg, 11. Juli 2017 – Geballte Action und ohrenbetäubende Geräuschkulisse auf der Seebühne im Elbauenpark in Magdeburg: Beim zweiten Ausscheidungswettkampf der STIHL TIMBERSPORTS® Series, der Königsklasse im Sportholzfällen, musste sich der amtierende Deutsche Meister Dirk Braun aus Winterberg (NRW) mit dem vierten Platz zufrieden geben, nachdem er bei der finalen Disziplin Hot Saw disqualifiziert wurde. Robert Ebner aus Gaggenau-Hörden (Baden-Württemberg) sicherte sich den Sieg und krönte seine starke Leistung beim Elbauen Cup. Auf dem zweiten Platz landete Danny Mahr aus Sinntal (Hessen) vor Lars Seibert aus Homberg (Hessen). Beim eigenständigen Wettkampf der besten Sportholzfällerinnen sicherte sich Svenja Bauer aus Niddatal (Hessen) den Sieg.

Beim vorletzten Ausscheidungswettkampf der Königsklasse im Sportholzfällen ging es für die besten Sportholzfäller des Landes darum, sich wichtige Punkte auf dem Weg zur Deutschen Meisterschaft zu sichern. Die besten Athleten Deutschlands traten vor traumhafter Seebühnen-Kulisse im Elbauenpark gegeneinander an und boten vor rund 1.200 Zuschauern ein packendes Sportevent mit Action bis zum Schluss. Bei schönstem Sommerwetter zeigte Robert Ebner die beste Leistung des Tages und sicherte sich vor Danny Mahr und Lars Seibert den Sieg in Magdeburg.

Dirk Braun vom Pech verfolgt

Timbersports Magdeburg 08.07.2017
Elbauencup Stihl
Foto: Camera4
Jede Nutzung des Fotos ist honorarpflichtig gemaess derzeit gueltiger MFM Liste zzgl. Mehrwertsteuer. Urhebervermerk wird nach Paragraph 13 UrhG ausdruecklich verlangt. Belegexemplar erforderlich! Bei Verwendung des Fotos ausserhalb journalistischer Zwecke bitte Ruecksprache mit dem Fotografen halten. – Each usage of the photo requires a royalty fee in accordance to MFM. No model release. For any usage other than editorial purposes please contact the author.

Für den amtierenden Deutschen Meister Dirk Braun verlief der Start beim Elbauen Cup in Magdeburg alles andere als reibungslos. Nach dem Springboard, bei dem der Winterberger deutlich hinter den Erwartungen zurückblieb, kämpfte er sich mit guten Leistungen beim Standing Block Chop und Underhand Chop zurück in den Wettkampf. Bei seinen Paradedisziplinen Single Buck und Stock Saw bewies der Routinier seine Klasse und lieferte bei letztere die Tagesbestzeit. Doch beim großen Finale mit der PS-gewaltigen Hot Saw kam für Braun auch noch das Pech dazu. Als er zum Schnitt ansetzte, löste sich die Kette seiner Rennmotorsäge, was eine Disqualifikation, das Ende der Podiumsträume und den vierten Platz zur Folge hatte.

Ebner dominiert Wettkampf von Beginn

Ebner dominierte den Wettkampf von Beginn und lieferte die Tagesbestzeiten in den Axtdisziplinen Springboard und Standing Block Chop sowie bei den Sägedisziplinen Hot Saw und Single Buck. In den beiden übrigen Disziplinen Underhand Chop und Stock Saw gelangen dem 32-Jährigen jeweils die zweitbesten Leistungen des Tages. In der Gesamtwertung bedeutete dies einen komfortablen Vorsprung von neun Punkten vor dem Zweitplatzierten Danny Mahr.

„Heute konnte ich meine Leistung sehr gut abrufen, habe vier Tagesbestzeiten erreicht und freue mich über den Erfolg hier in Magdeburg. Vor allem mental habe ich mich sehr gut auf den heutigen Elbauen Cup vorbereitet“, freute sich Ebner nach seinem Sieg.
Svenja Bauer gewinnt bei den Damen vor Silke Palmowski und Alrun Uebing
Die Niddatalerin und amtierende Deutsche Meisterin Svenja Bauer gewinnt den Damenwettkampf beim Elbauen Cup. Mit zwei Tagesbestzeiten sicherte sie sich den ersten Platz und verwies Silke Palmowski aus Minden (NRW) und Alrun Uebing aus Moschheim (Rheinland-Pfalz) auf die Ränge zwei und drei.

Die Athleten kämpften in insgesamt sechs Axt- und Säge-Disziplinen um den Sieg und wurden dabei von den Zuschauern begeistert angefeuert. Der Elbauen Cup in Magdeburg war für die Herren der zweite von drei Ausscheidungswettkämpfen – der Rhön Cup folgt am 30. Juli in Mellrichstadt (Bayern). Nur diejenigen zehn Sportler, die bei den Ausscheidungswettkämpfen übergreifend die meisten Punkte sammeln, qualifizieren sich am Ende der Saison für die Deutsche Meisterschaft, die am 19. August in Klingenthal stattfindet.

Über die STIHL TIMBERSPORTS® Series
STIHL TIMBERSPORTS® ist eine internationale Wettkampfserie im Sportholzfällen. Ihre Wurzeln liegen in Kanada, den USA, Australien und Neuseeland. Um die Besten ihres Standes zu ermitteln, veranstalten die Waldarbeiter dort von jeher lokale Wettkämpfe im Holzfällen. Aus diesem Kräftemessen haben sich im Laufe der Zeit professionelle Veranstaltungen auf hohem sportlichem Niveau entwickelt. Seit 2001 ist STIHL TIMBERSPORTS® auch in Deutschland zuhause. Bei den nationalen und internationalen Wettkämpfen der Königsklasse im Sportholzfällen treten die Athleten in drei Axt- und drei Sägedisziplinen gegeneinander an. Springboard, Underhand Chop und Standing Block Chop gehören zu den klassischen Axtwettbewerben; bei der Single Buck (Zugsäge), der Stock Saw (handelsübliche Motorsäge)