Beim 65. DRK-Landeswettbewerb, der am Samstag, 8. Juli 2017, in Hagen stattfand, siegte die Rotkreuzgemeinschaft Ibbenbüren aus dem DRK-Kreisverband Tecklenburger Land. Beim JRK-Landeswettbewerb der Stufe III für die 17- bis 27-jährigen Jugendrotkreuzler, der gleichzeitig in Hagen stattfand, siegte die JRK-Gruppe „Fluch des JRK“ aus dem DRK-Kreisverband Altkreis-Meschede. Auf die Ibbenbürener wLogoutartet nun ein „Heimspiel“: Sie werden den DRK-Landesverband Westfalen-Lippe beim diesjährigen DRK-Bundeswettbewerb am 16. September 2017 in Ibbenbüren vertreten, da die DRK-Bundessieger 2016 ebenfalls aus Ibbenbüren stammten. Die Siegergruppe des Jugendrotkreuz-Landeswettbewerbs fährt zum nächsten JRK-Bundeswettbewerb der Stufe III im Herbst 2018. Den zweiten Platz erreichten beim DRK-Landeswettbewerb die Rotkreuzgemeinschaft Raesfeld (DRK-Kreisverband Borken) und beim JRK-Landeswettbewerb die „Running Ducks“ (DRK-Kreisverband Paderborn. Auf den dritten Platz kamen die Rotkreuzgemeinschaft Lüdinghausen (DRK-Kreisverband Coesfeld) und die JRK-Gruppe „Rettofanten“ (DRK-Kreisverband Witten).
An den beiden Rotkreuz-Wettbewerben, die in diesem Jahr unter dem Motto „Piraten, ahoi!“ stattfanden, nahmen 19 Siegergruppen der diesjährigen DRK-Kreiswettbewerbe in Westfalen-Lippe und zehn Jugendrotkreuz-Gruppen teil.

Die Siegergruppe des DRK-Landeswettbewerbs 2017 in Hagen, die Rotkreuzgemeinschaft aus Ibbenbüren mit Landesrotkreuzleiterin Tanja Knopp (2. Reihe, 2.v.re.), Landesrotkreuzleiter Thorsten Junker (3. Reihe, 1.v.re.), der stellvertretenden Landesrotkreuzleiterin Christiane Lauing (2. Reihe, 1.v.re.) dem stellvertretenden Landesrotkreuzleiter Reiner Bluhm (3. Reihe, 1.v.li.) und Landesarzt Dr. Uwe Devrient (3. Reihe, 2.v.li.)

„Rotkreuz-Wettbewerbe vermitteln eine Ahnung von der Vielfalt der Dienste und Aufgaben, die im Zeichen des Roten Kreuzes – zum Beispiel bei uns in Westfalen-Lippe – geleistet werden“, sagte Dr. Fritz Baur, der Präsident des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe, zum Auftakt der Wettbewerbe. „Neben Aufgaben aus dem Sanitätsdienst werden die Wettbewerbsteilnehmer heute unter anderem mit Herausforderungen aus den Bereichen Blutspendedienst, Technik und Sicherheit, Wohlfahrts- und Sozialarbeit, Betreuungsdienst, Wasserwacht und Rotkreuzwissen konfrontiert.“ Die Wettbewerbsgruppen mussten zum Beispiel fachgerecht auf inszenierte Notfälle reagieren. Hier hatten sie die Notfalldarsteller aus den Reihen des Jugendrotkreuzes Westfalen-Lippe unter den Augen von Schiedsrichtern angemessen mit Erste-Hilfe-Maßnahmen zu versorgen.

Platzierungen DRK-Landeswettbewerb 8. Juli 2017 in Hagen
Rotkreuzgemeinschaft DRK-Kreisverband
1. Ibbenbüren Tecklenburger Land
2. Raesfeld Borken
3. Lüdinghausen Coesfeld
4. Meschede/Eslohe Altkreis-Meschede
5. Kamen Unna
6. Schalksmühle Altena-Lüdenscheid
7. Schloss Neuhaus Paderborn
8. Lünen Lünen
9. Lemgo Lippe
10. Sundern Arnsberg
11. Witten Witten
12. Hagen-Mittelstadt Hagen
13. Ahlen Warendorf-Beckum
14. Altenberge Steinfurt
15. Attendorn Olpe
16. Iserlohn Iserlohn
17. Resse Gelsenkirchen
18. Marsberg Brilon
19. Eiserfeld/Eisern Siegen-Wittgenstein
Platzierungen JRK-Landeswettbewerb Stufe III (17- bis 27-Jährige)
8. Juli in Hagen
JRK-Gruppe DRK-Kreisverband
1. „Fluch des JRK“ Altkreis-Meschede
2. „Running Ducks“ Paderborn
3. „Rettofanten“ Witten
4. „Marvin’s Hühnerstall“ Tecklenburger Land
5. „Blutstillende Säbelrassler“ Dortmund
6. „Die kleinen Retter 2.0“ Wattenscheid
7. „Gummibärenbande“ Steinfurt
8. „Lemgo‘s Leichtmatrosen Lippe
8. „Black Pearl“ Coesfeld
(2 achte Plätze, gleiche Punktzahl)
Außer Konkurrenz traten die Vorjahressieger „Kampfratten“ (DRK-Kreisverband Tecklenburger Land) an.