Samstag, den 24. Juni 2017, 10.00 bis 18.00 Uhr, Kapellenstraße 5-8, Bad Fredeburg

Bad Fredeburg. Das Internat Bad Fredeburg feiert ein Fest … ohne Grenzen. Eingeladen sind alle, die sich dem Internat verbunden fühlen: Jugendgruppen und Vereine aus Bad Fredeburg, die Nachbarn, die Eltern der im Internat lebenden Kinder und Jugendlichen, die Kooperationspartner und natürlich alle, die das Haus und seine Bewohner kennenlernen möchten. Gemeinsam mit der Musikschule Hochsauerlandkreis haben die Kinder, Jugendlichen und Mitarbeiter des Internats ein abwechslungsreiches Programm für alle Sinne auf die Beine gestellt. In gemeinsamen Spielen und weiteren Aktionen möchten die Veranstalter auf ihrem Sommerfest Barrieren und Berührungsängste abbauen.

Vor 10 Jahren übernahm das Sozialwerk St. Georg das Internat Bad Fredeburg und
gründete die gleichnamige Tochtergesellschaft. In dieser Zeit wurde das Stammhaus an der Kapellenstraße in verschiedenen Abschnitten umgebaut und auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Jugendhilfe ausgerichtet.

Bis 2015 gab es 5 Wohngruppen im Stammhaus, die unterschiedliche Leistungen anboten. Das Angebot reichte von einer Kindergruppe über das Mädchenwohnen bis zu gemischten Wohngruppen und einem Verselbständigungsbereich.

Mit der Aufnahme unbegleiteter, minderjähriger Flüchtlinge ergaben sich ab Oktober
2015 neue Herausforderungen. 25 jungen Menschen aus den Kriegsgebieten im Nahen Osten sollten in Fredeburg eine neue Heimat finden, betreut und versorgt werden. Mit
dem „Haus Lebenswert“ in Schmallenberg eröffnete das Internat Bad Fredeburg deshalb
seine erste Außenwohngruppe mit 8 Plätzen. Im März 2016 folgte dann die Wohngruppe
„Kindervilla“ in Fleckenberg.

Weitere Differenzierungen im Leistungsangebot gibt es seit 2017. Das Mädchenhaus und der Jugendwohnbereich wurden entwickelt und eröffnet. Und ein aktuelles Projekt befindet sich in den Startlöchern: Das „Verselbständigungsangebot“ für Jugendliche, das im Juli im Schmallenberger Ortsteil Gleidorf eröffnet. Insgesamt bietet das Internat 65 Plätze für Kinder und Jugendliche. 55 Mitarbeiter – Erzieher, Sozialpädagogen, Heilpädagogen – arbeiten in Schichtdiensten in den verschiedenen Einrichtungen. Ziel ist es, ein an den Notwendigkeiten und Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen orientiertes Leistungsangebot vorzuhalten. Dazu gehört
auch die Einbeziehung der Familien, für die ein separater Familienbereich geschaffenen
wurde, in dem Hospitationsbesuche stattfinden können.

Eine wichtige Leitlinie der Arbeit im Internat Bad Fredeburg ist die Partizipation der Kinder und Jugendlichen. So gibt es in jeder Wohngruppe gewählte Gruppensprecher und auch einen Internatsrat, der aus Vertretern der Wohngruppen besteht. Dieser hat auch das „Fest… ohne Grenzen“ geplant und vorbereitet.

„In der Zusammenarbeit mit den Jugendämtern möchten wir ein verlässlicher Partner
im Rahmen der Hilfen zur Erziehung sein und gemeinsam nach Lösungen suchen. Hierzu
gehört z. B. auch die kurzfristige Aufnahme von Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Inobhutnahme in Notsituationen durch das Jugendamt“, sagt Ludger Henkel, gemeinsam mit David Cziudaj Internatsleiter in Bad Fredeburg. „Perspektivisch möchten wir in der Stadt Schmallenberg, dem Hochsauerlandkreis und in Siegen-Wittgenstein weitere Angebote entwickeln, um Familien in Notsituationen – gemeinsam mit den zuständigen Behörden – Hilfen anzubieten.“

 

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt