Gefahr und Chancen für die Zukunft der Apotheken

Wie ein Urteil des europäischen Gerichtshofes die Apotheke vor Ort gefährdet

Im Oktober des letzten Jahres sorgte ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes für Unruhe. Während sich Apotheke Köster aus Menden an die deutsche Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente halten muss, sind aus dem Ausland tätige Versandapotheken durch das Urteil von der Preisbindung befreit. Das juristische Fachwort dafür heißt Inländerdiskriminierung. Lesen Sie hier, worum es dabei geht und wie eine pfiffige Apotheke aus dem Sauerland damit umgeht.

Nutzen und Probleme der Preisbindung

Wer im Schaufenster ein elegantes Kleidungsstück mit einem großen Rabatt angepriesen sieht, freut sich auf ein Schnäppchen. Doch verschreibungspflichtige Arzneimittel sind kein Luxusgut, sondern eine dringende Notwendigkeit. Bei lebenswichtiger Medizin kann niemand darauf warten, bis er ein Sonderangebot findet. Daher hat der deutsche Gesetzgeber die Preisbindung für verschreibungspflichtige Medikamente eingeführt. Ein Blutdruck senkendes Medikament kostet in der Apotheke in Iserlohn genauso viel, wie in einer Apotheke in Lendringsen oder Menden.

Patienten wählen frei aus, ob sie ihre Medikamente rasch und mit guter Beratung vor Ort kaufen wollen, oder zum gleichen Preis im Internet bestellen. Das ging lange gut, bis eine niederländische Versandapotheke begann, ihren Patienten Boni zu gewähren. Damit umgingen sie die gesetzlich festgelegte Preisbindung. Das zur Klärung angerufene Düsseldorfer Oberlandesgericht gab den Fall wegen des grenzüberschreitenden Handels an den Europäischen Gerichtshof weiter. Dieser erklärte im Oktober 2016 die deutsche Preisbindung im grenzüberschreitenden Verkehr für ungültig. Seither dürfen Versandapotheken aus dem Ausland Rabatte an Patienten in Deutschland geben. Ihren Mitstreitern in Deutschland bleibt das weiter streng untersagt. Hier muss etwas passieren, denn die regionale Nahversorgung ist wichtig, weswegen die Apotheken vor Ort erhalten bleiben müssen.

Aufgaben einer Apotheke

Ein Besuch in der Apotheke ist schnell erledigt. Der Apotheker im Kittel nimmt das Rezept entgegen, zieht einige Schubladen hervor und übergibt die verschriebenen Medikamente. Dazu gibt es eine kurze Erklärung über den Verwendungszweck und die Art der Einnahme. Mit der Zahlung des Eigenanteils ist der Besuch dann abgeschlossen. Diesen Eindruck haben vieler Kunden von der Arbeit einer Apotheke. Die Aufgaben eines Apothekers gehen aber deutlich darüber hinaus.

Jede niedergelassene Apotheke hat den gesetzlichen Auftrag, die ordnungsmäßige Arzneimittelversorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Damit ist weit mehr als die Ausgabe von verpackte Medikamenten der Pharmaindustrie gemeint. In besonderen Fällen verschreiben Ärzte Cremes und Tinkturen, die in der Apotheke frisch angemischt werden. Daher darf in Deutschland nur derjenige eine Apotheke besitzen, der ein mehrjähriges Fachstudium der Pharmazie, zwei Staatsexamen und die anschließende fachliche Approbation erfolgreich abgeschlossen hat. In der Apothekenbetriebsordnung ist darüber hinaus festgelegt, welche Geräte und Chemikalien, ja sogar welche Fachliteratur in jeder Apotheke vorrätig sein müssen. Fragen Sie Ihren Apotheker bei Ihrem nächsten Besuch nach selbst hergestellten Hausmitteln.

Immer weniger niedergelassene Apotheken

Im ersten Quartal diesen Jahres haben mehr als 100 Apotheken für immer ihre Türen geschlossen. Erstmals seit fünfundzwanzig Jahren gibt es in 2017 weniger als 20.000 Apotheken in Deutschland. Diese Schließungen sind nicht allein auf das Urteil der europäischen Richter zurückzuführen, denn die Zahl der niedergelassenen Apotheker ist seit einigen Jahren rückläufig. Es fällt den deutschen Apotheken immer schwerer, die auferlegte Gemeinwohlpflicht zu erfüllen. Hier ist der Gesetzgeber gefordert, die deutschen Apotheken mit ihren ausländischen Kollegen gleichzustellen und die Grundversorgung zu sichern.

Apotheke Köster geht neue Wege

Anstatt zu warten was andere tun, hat Apotheke Köster aus Menden klare Mehrwerte für Ihre Kunden geschaffen. Mit drei Filialen in Menden, Lendringsen und der Apotheke in Iserlohn demonstriert sie ihre starke Standortverbundenheit und Bürgernähe. Ebenfalls bürgernah sind die schnellen Lieferzeiten im Online-Shop, die die Apotheke trotz der weiten Wege im Sauerland garantiert. Jede Bestellung, die vor 12 Uhr an einem Wochentag eingeht, wird in Menden und Iserlohn noch am gleichen Tag ausgeliefert. Das bietet den Kunden die Bequemlichkeit des Online-Einkaufs mit der Sicherheit, die Medikamente umgehend zu erhalten. Moderne Kommunikationsmittel sind der Apotheke nicht fremd. Ihre Medikamente können Kunden einfach per WhatsApp vorbestellen, wenn sie planen, später in Menden vorbeizukommen. Ihr freundlicher Apotheker hat dann alles für sie zusammengestellt, wenn sie durch die Tür treten.

Auch wenn die Zeiten für Apotheken insgesamt schwieriger werden, macht Apotheke Köster vor, wie die Zukunft im Gesundheitswesen aussehen kann. Mit modernem Denken und fortschrittlichen Methoden bleibt die ordnungsgemäße Arzneimittelversorgung der Bevölkerung sichergestellt.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt