Ein eigener Heißluftballon für das Sauerland als großer grüner Werbeträger für die Region. Gemeinsam mit zwei jungen Ballonfahrern aus dem Sauerland sollte dieses Ziel über eine große Crowdfunding-Aktion realisiert werden. 48.000 Euro hätten dazu gesammelt werden müssen. Leider haben sich die enormen Bemühungen der vergangenen Wochen nicht ausgezahlt.

Suche nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten

Der Traum vom eigenen Ballon als Imageträger für das Sauerland ist damit aber noch nicht beendet. „Wir versuchen nun über alternative Möglichkeiten das Projekt doch noch zu realisieren“, äußert sich Dr. Jürgen Fischbach, Marketingleiter beim Sauerland-Tourismus, positiv. „Momentan führen wir Gespräche mit potentiellen Kooperationspartnern, die über die Aktion auf unsere Idee aufmerksam geworden sind.“
Für die beiden Nachwuchsballonfahrer Andre Schütte und Frederic Sass gilt es jetzt, sich erst einmal voll auf den Erwerb ihrer Ballonfahrer-Lizenz zu konzentrieren. „In den kommenden Wochen stehen für uns noch einige Fahrten zur Prüfungsvorbereitung an. Die praktische Pilotenprüfung ist für Ende des Monats vorgesehen“, sagt Frederic Sass. „Wir möchten uns auf diesem Weg auch noch einmal bei all denjenigen bedanken, die uns in den letzten Wochen unterstützt haben.“ Über die weitere Entwicklung rund um das Projekt halten die Beteiligten alle Interessierten auf dem Laufenden.
Bildinformation:
Arbeiten weiter am Projekt „Heißluftballon für das Sauerland“: v.r. Dr. Jürgen Fischbach, Marketingleiter des Sauerland-Tourismus, Ballonfahrer Frederic Sass und Rouven Soyka, Pressereferent des Sauerland Tourismus.