Rund um den Maibaum hat Remblinghausen am vergangenen Wochenende seinen 775-jährigen Geburstag gefeiert. Auch Prof. Patrick Sensburg war extra nach Remblinghausen angereist und nutzte den Besuch, um die passend zum Jubiläum renovierte Pfarrkirche zu besichtigen. Die St. Jakobusgemeinde dankte ihm für die Hilfen zur Finanzierung der Arbeiten durch die Stiftung Denkmalpflege. Er war sichtlich beeindruckt über die üppigen Ausmalungen in dieser für das Sauerland doch seltenen barocken Pfarrkirche. Im Innern erstrahlt sie nun wieder im neuen Glanz und die Orgel erklingt nach einer Generalüberholung wieder im vollen Umfang.

Remblinghausen-Lied mit MGV und Kapelle

Nach der Begrüßung durch Markus Stockhausen als Vorsitzender der Kirchengemeinde fand die Premiere des neuen Remblinghausen-Liedes durch den Männergesangsverein und der Musikkapelle Remblinghausen statt. Getextet von Peter Wicurka wurde beim Mitsingen geschmunzelt, denn jeder erkannte Remblinghausen als die „Perle aus dem Sauerland“ wieder. Der anschließende Dämmerschoppen war ein gelungener Auftakt des Jubiläums.
Bürgermeister Christoph Weber mischte sich gerne unter die Festbesucher.

Remblinghausen – Lied
(Text: Peter Wicurka, Musik: Michael Schmoll)
Ref.
Remblinghausen, unser Dorf, hier sind wir zu Haus,
Perle aus dem Sauerland, siehst idyllisch aus.
In der Näh´der Hennesee, über´n Berg ins Tal,
hier ist es lebenswert für Alt und Jung, komm und besuch uns mal.
Str. 1
Die Jakobspilger pflegen Brauch und gehen vorbei am goldnen Strauch.
Zum Gebet für alle Fälle steht die Nothelferkapelle.
Str. 2
Daneben liegt, man sieht es gleich, die Sägemühle und der Teich.
In der Kirch´, dem Gotteshaus, liegt der Jakobsstempel aus.
Str. 3
Der Remblinghauser allgemein ist gerne Mitglied im Verein.
Und so singen all´ in Fried´ unser Remblinghausen Lied.

Am 01. Mai ging es dann schon früh los: Wandergruppen machten sich aus den umliegenden Kapellengemeinden und Ortschaften auf, um den Festgottesdienst unter’m Maibaum gemeinsam mit Pfarrer Schmitt zu feiern. Um zu zeigen, wie wichtig es in der heutigen Zeit ist, vernetzt und verknüpft zu sein, präsentierten die örtlichen Grundschulkinder ein selbstgestaltetes Fischernetz. Vernetzung dient nicht nur, um freudige Ereignisse in Gemeinschaft zu feiern, sondern ebenso, um in schweren Situationen Halt zu geben.

Milchkühe-Quiz

Musikalisch sorgten die Jagdhornbläser und Alphornbläser für Stimmung beim Frühschoppen, die Kinder und Jugendlichen tobten sich in der Hüpfburg und auf der Jakobsleiter aus, naschten zwischendurch am „Candy-Stand“. Zu gewinnen gab es etwas beim Remblinghausen-Quiz. Hätten sie gewusst, wie viele Milchkühe es in der Gemeinde Remblinghausen, also von Enkhausen bis Blüggelscheid und von Vellinghausen bis Bonacker gibt? 950 sind es an der Zahl. Weitere Preise konnten beim Preiskegeln gewonnen werden.

Showtanz und Nachbarschaftstisch

Ein Showtanz des Karnevalsvereins sorgte genauso wie die Modenschau der Remblinghauser Damen für helle Freude. Die schönsten Exponate vergangenen Jahrhunderte präsentierten die Frauen. Von getrübter Stimmung durch den einsätzenden Regen konnte nicht die Rede sein.

Am Tag der Nachbarschaften, Sa. 16. September, wird das Jubiläum mit dem „Tag des Dorfes“ fortgesetzt.  Dazu wird auf der Jakobusstraße der längste „Nachbarschaftstisch Südwestfalens“ aufgebaut. Man darf gespannt sein.