Island boomt – Urlaub in der Natur

Der kleine Inselstaat Island zieht jährlich Millionen von Besuchern an. Wer nach Island kommt, möchte die raue Schönheit der Natur bewundern – schneebedeckte Gletscher, moosbewachsene Steinfelder, sprudelnde Geysire und drohende Vulkane prägen die Landschaft. Das klingt nach Abenteuer und unvergesslichen Erlebnisse und ist gerade einmal vier Flugstunden von Deutschland entfernt.

Island bietet jede Menge Natur und viel Platz. Auf 100.000 Quadratkilometern Fläche leben gerade einmal vier Einwohner pro Quadratmeter. Trotz der rund 1,6 Millionen Besucher, die 2016 am Flughafen in Reykjavik landeten, findet jeder Urlauber ausreichend ruhige Flecken. Wer sichergehen möchte, dass er die Highlights des Landes fast für sich alleine hat, sollte die Hauptsaison zwischen Juni und September meiden. Wer dann verreist, sollte seine Unterkunft vorab reservieren, da Hotels an manchen Orten nur begrenzt zur Verfügung stehen. Eine Nacht im Hotelzimmer beginnt bei 50 Euro.

Preiswerter und flexibler sind Camper unterwegs. Per Bus und Zelt oder gleich mit einem Wohnmobil lässt sich die Insel unkompliziert erkunden. Wohnmobile werden in diversen Größen und Ausführungen und für jedes Komfort-Bedürfnis vermietet. In den Sommernächten werden Urlauber auf dem Campingplatz nicht einmal eine Taschenlampe benötigen, da es nachts kaum dunkel wird und die Sonne selbst um Mitternacht noch sichtbar ist. Dabei hat Island zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten: Im Frühling brüten Millionen von Zugvögeln auf der Insel, im Herbst kleidet sich die Landschaft in kräftiges Gelb, Rot und Braun und im Winter wird der dunkle Nachthimmel von tanzenden Lichtstreifen in Grün, Weiß oder Rot erleuchtet – den Polarlichtern. Zwar sind die Temperaturen im Winter ziemlich frostig, doch vor Wind und Wetter sollten Reisende sich in keiner Jahreszeit sicher fühlen. Frisch ist es immer, und mitunter wechseln sich Regenfälle, Sturmböen und Schnee miteinander ab. Schirm, Regenjacke und Pullover gehören also zu jeder Jahreszeit ins Gepäck.

Video-Kurse für sicheres Reisen

Unterwegs in Island bergen nicht nur die plötzlichen Wetter-Wechsel Gefahren für die Gesundheit. Immer wieder müssen Urlauber aus riskanten Situationen geborgen werden. Aus Leichtsinn und Übermut hüpfen manche von ihnen von Eisscholle zu Eisscholle, stellen sich zu dicht an die heißen Geysire oder brechen ohne Karte und Proviant zu stundenlangen Wanderungen auf. Damit der Urlaub auch tatsächlich in bester Erinnerung bleibt, bietet Island in der Iceland Academy Online-Kurse für Urlauber an. Darin werden neben grundlegenden Sicherheitsregeln auch Informationen zu Kultur, der landestypischen Küche und zum richtigen Baden in den heißen Quellen vermittelt.

Bildrechte: Flickr Iceland Kamil Porembiński CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten