Ehrenarbeit und soziales Engagement hat in der heutigen Zeit einen hohen Stellenwert und ist nicht selbstverständlich. Gerade auch die jungen Menschen sollen sensibilisiert werden, denn sie sind die Zukunft. Umso erfreulicher ist es, wenn sich Jugendliche stark engagieren. Mit dem Social Award würdigt die Volksbank Bigge-Lenne alle zwei Jahre dieses soziale Engagement von Jugendlichen. In diesem Jahr wurde die Verleihung des Social Award an der Bobbahn in Winterberg vorgenommen. „Wir haben bewusst den höchsten Punkt im Saueland ausgewählt, um die Leistungen der Jugendlichen entsprechend zu würdigen“, erklärte Vorstandsmitglied Bernd Griese. „Auch wir wollen unsere ´Weltmeister´ ehren“.
Im ganzen Geschäftsgebiet der Volksbank Bigge-Lenne, von Attendorn bis Medebach, wurde unter den zahlreichen Bewerbungen fünfmal die Medaillen vergeben – für jede Region gab es einen Preisträger. Der Dank von Bernd Griese galt auch all denen, die sich mit ihren Vorschlägen am Social Award 2016 beteiligt haben.
Wichtig ist es für die Volksbank, dass gerade die, die nicht in der Öffentlichkeit stehen, für ihr Engagement eine Anerkennung erhalten. „Wir wollen ein Zeichen setzen für die Jugendlichen die mithelfen und sich einsetzen – für ihr schulisches, freiwilliges und soziales Engagement“, so Bernd Griese.
SAMSUNG CSCFür die Jury war es nicht einfach, unter allen Nominierten die Gewinner auszuwählen, denn alle Jugenlichen setzen mit ihrem Einsatz ein Zeichen. „Alle Anwesenden sind Gewinner“, betonte auch Regionaldirektor Andreas Humberg.
Die Wahl für den Bereich Kirchhundem fiel in diesem Jahr auf die Vierzehnjährige Emma Schreiber von der Gemeinschaftshauptschule Kirchhundem. Sie besucht wöchentlich das Altenheim in Silberg, absolviert eine Ausbildung zum Streitschlichter, besucht kranke Menschen im Hospiz und kümmert sich um Flüchtlinge. Für den Bereich Schmallenberg gingen Max Bakker und Nico Schmidt als Preisträger hervor. Sie unterstützen Schüler mit Down Syndrom, engagieren sich in der Flüchtlingshilfe und für andere Mitschüler. Im Bereich Attendorn überzeugte der 18-jährige Abiturient vom Rivius-Gymnasium Attendorn. Seit sechs Jahren ist er im Schulsanitätsdienst tätig und seit vier Jahren ist er Orga-Leiter. Für den Bereich Grevenbrück/Finnentrop ging die Klasse 9b der Bigge-Lenne Gesamtschule als Sieger hervor. Die Schüler engagieren sich stark für die Flüchtlinge und drehten einen Video-Film für mehr Toleranz und gegen Rassismus. Phil Brockmann entschied den Preis für sich im Bereich Winterberg/Medebach/Hallenberg. Von Juli 2015 bis Juni 2016 leistete er seinen Bundesfreiwilligendienst beim DRK Brilon ab, zudem engagiert er sich stark für den DRK-Blutspendedienst und erteilt Erste-Hilfe Kurse.
Regionaldirektor Egon Mester erinnerte an den Slogan der Volksbank: „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt – Wir machen den Weg frei“. Den Weg frei zu machen für das Ehrenamt sei auch der Beweggrund für die Volksbank. „Wichtig ist es für uns, die Jugendlichen zu würdigen und Gutes zu tun“.
Neben einer Urkunde erhielten die Gewinner des Social Award jeweils 250 Euro Preisgeld. Als besonderes Dankeschön wurden noch zwei Taxibobfahren verlost. Hier gingen als Gewinner Niklas Harnacke und Paul Langer, beide von der Christine-Koch-Schule Schmallenberg, hervor. Im Anschluss an die Verleihung wurden die Jugendlichen und ihre Begleiter zu einer Führung an der Bobbahn eingeladen.

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt