„Wie seit vielen Jahren wollen wir auch in diesem Jahr an den 9. November 1938 erinnern. In dieser Erinnerung und im Gedenken an die vertriebenen und getöteten jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Meschede bekennen die verschiedenen Veranstalter und die Unterzeichner zum Schweigemarsch: Wir treten ein für die Wahrung der Menschenrechte, widersprechen jeder Art von Judenhass, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit, engagieren uns für Flüchtlinge und führen den Dialog über ethnische, kulturelle und religiöse Grenzen hinweg.“ So lautet der Aufruf der Initiatoren des Schweigemarsches am 9. November in Meschede.

Das Stichwort „Freiheit“ steht in diesem Jahr über dem Schweigemarsch. Freiheit meint nicht Beliebigkeit, nicht Willkür. Die eigene Freiheit zu leben heißt, die Freiheit des anderen zu achten – und in der Freiheit des anderen den Menschen in seiner Würde. Freiheit wird damit zu einer großen Verantwortung – für den Einzelnen, die Gesellschaft, gesellschaftliche und religiöse Gruppen, für die Religionen. Freiheit ist ein Weg zum Frieden – und darf nicht zur Gewalt missbraucht werden.

Treffpunkt ist am Mittwoch, 9. November 2016 um 18.00 Uhr auf dem Stiftsplatz Meschede vor der St. Walburga-Kirche. Wir bitten die Teilnehmenden, Lichter mitzubringen (z.B. ein Teelicht in einem Glas) und während des Schweigemarsches mit sich zu führen, um so ein Lichtzeichen der Solidarität und Hoffnung setzen zu können.

Der Weg des Schweigemarsches führt vom Stiftsplatz zuerst zum Jüdischen Friedhof und schließt mit der Station an der Alten Synagoge.

Im Anschluss laden wir um 19.00 Uhr ein zu einem Interreligiösen Friedensgebet im Bürgerzentrum Alte Synagoge.

Die Unterzeichner zum Schweigemarsch:

Landrat Dr. Karl Schneider – Bürgermeister Christoph Weber – Mönche der Abtei Königsmünster – Dechant Georg Schröder (Dekanat Hochsauerland-Mitte) – Pfr. Michael Schmitt (Katholische Kirche Meschede-Bestwig) – Superintendent Alfred Hammer (Evangelischer Kirchenkreis Arnsberg) – Pfr. Karin Neumann-Arnoldi, Pfr. Hans-Jürgen Bäumer und Pfr. Dietmar Schorstein (Evangelische Kirchengemeinde Meschede) – P. Guido Hügen OSB und Pfr. Dirk Schmäring (Hochschulgemeinde Meschede) – Pastor Pierre Diekena (Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde) – Hodscha Vedat Tekin (Türkisch-Islamische Gemeinde) – Sefer Kara (Türkisch-Islamischer Kulturverein) – Murat Celik (Kurdisches Kulturzentrum Mala Kûrda) – Steffen Baumann (Diakonie Ruhr-Hellweg e.V.) – Ferdi Lenze (Caritasverband Meschede e.V.) – Heiner Westermann (Malteser Hilfsdienst e.V.) – Wolfgang Zeh (DGB Kreisverband HSK) – Michael Hermes (SJD Die Falken Meschede) – Max Bunse (Jusos HSK)

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt