„Herzrasen kann man nicht mähen“

Medizindialog am 9. November ab 18.30 Uhr im Briloner Krankenhaus

Foto: Städt. Krankenhaus Maria-Hilf Brilon

Am 01.11. 2016 starteten die Herzwochen – eine bundesweite Kampagne, um auf Herzerkrankungen aufmerksam zu machen.

Das Briloner Krankenhaus unterstützt diese Aktion aus dieses Jahr wieder mit einer eigenen Vortragsreihe. Unter dem offiziellen Herzwochen-Motto „Herz unter Stress“ referieren Dr. med. Heinrich Kerkhoff, Chefarzt der Inneren-Abteilung im Briloner Krankenhaus, und Dr. med. Bernhard Ruhr, Facharzt für Kardiologie, am Mittwoch, den 09.11.2016 ab 18.30 Uhr im Großen Konferenzsaal (4. Etage) über die unterschiedlichen Risikokrankheiten für Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen. Für Fragen aus dem Publikum nehmen sie sich Zeit. Der Eintritt ist kostenlos.medizinforum_november_herzwoche_16_2b

Bluthochdruck, Diabetes, ein hoher Cholesterinspiegel – man nennt sie auch „stille Killer“

Häufig werden sie unterschätzt. Unerkannt und unbehandelt können sie zu einer Gefahr für das Herz und das Gefäßsystem werden. Herzinfarkten, Schlaganfällen oder dem plötzlichen Herztod ebnen sie den Weg. Dr. med. Heinrich Kerkhoff und Dr. med Bernhard Ruhr möchten die Briloner Bevölkerung mit ihrem Vortrag über diese Risikokrankheiten sowie über die aktuellen Möglichkeiten der Diagnose, Therapie und Risikovorsorge aufklären.

Wer sich darüber hinaus auch zuhause, auf humoristische Weise mit dem Herz-Kreislauf-System auseinandersetzen möchte, kann im Anschluss an die Vorträge an einer Verlosung teilnehmen. Unter den Besuchern werden 20 Exemplare des Buches „Herzrasen kann man nicht mähen“ von Johannes von Borstel verlost.

 

 

 

 

Anzeige

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Zum Produkt