Foto: Heidi Bücker

Im Herbst haben Pilzrezepte Hochkonjunktur, denn im mild-feuchten Klima wachsen viele Sorten für herrliche Pilzrezepte in unseren heimischen Wäldern. Wie Sie die aromatischen Pilze zubereiten können, zeigen Ihnen Sauerländer Köche in den nächsten Tagen an dieser Stelle. Ein frisches, leckeres Sauerländer Pils gehört natürlich dazu. Deshalb haben unsere Fotografen das Menü immer mit einem Glas Pils in Szene gesetzt.

Heute: Lauwarme Sauerländer Pilztarte mit Rapunzelsalat und Pilzragout im Frühlingszwiebelschaum

Landgasthof Schneider, Westfeld

Teig für Pilztarte:

250 g Mehl
100 g Frischkäse
100 g weiche Butter
1 Ei
½ TL Salz

Zutaten zu einem Teich verkneten und eine halbe Stunde kühlstellen. Danach den Teich dünn ausrollen und in eine gut gefettete Springform (26 cm Durchmesser) legen. Teig mit der Gabel einstechen.

Belag für Pilztarte:

300 g frische Steinpilze
500 g frische Pfifferlinge
2 Schalotten
100 g Speckwürfel
etwas Olivenöl
Salz, Pfeffer, Muskat
150 g Crème fraîche
100 ml Schlagsahne
3 Eier
150 g geriebener Fragere-Käse
2 EL frische gehackte Petersilie und Schnittlauch

Pilze putzen und klein schneiden, gewürfelte Schalotten und Speckwürfel in Öl anbraten, Pilze hinzugeben und so lange braten, bis die Flüssigkeit verdampft ist, mit Salz und Pfeffer würzen. Crème fraîche, Sahne, Eier, Käse, Salz, Pfeffer, Muskat verrühren, Kräuter unterheben und auf die Pilze füllen. Bei 170 Grad circa 45 bis 55 Minuten goldbraun backen.

Tunke:

Etwas Saure Sahne mit Frühlingszwiebeln oder Lauch, frischem Schnittlauch, etwas Knoblauch, Salz, Pfeffer und etwas Senf verrühren.

Dieses und alle weiteren Rezepte zum Thema „Pilze und Pils“ finden Sie im neuen WOLL-Magazin – Herbst 2016.