Parama Chamrasromran vom Königlich Thailändischen Generalkonsulat und Carina Middel vom Bildungszentrum Sorpesee gratulierten den Teilnehmerinnen zum frisch erworbenen Zertifikat.

Langscheid. Hohen Besuch hat an diesem Freitag das Bildungszentrum Sorpesee empfangen: Konsul Parama Chamrasromran vom Königlich Thailändischen Generalkonsulat ist extra aus Frankfurt angereist, um die Teilnehmerinnen des Lehrgangs „Thailändisch unterrichten“ zum offiziellen Abschluss des Sprachseminars zu gratulieren. Bereits zum dritten Mal findet der Zertifikatskurs in Kooperation von Bildungszentrum und Generalkonsulat statt – eine deutschlandweit einmalige Weiterbildungsmaßnahme und ein wichtiges Projekt für die Förderung der thailändischen Kultur in Deutschland, wie der Konsul in seiner Ansprache betonte. Mehr als 30 angehende Dozentinnen für Thai als Fremdsprache sind seit 2014 am Sorpesee auf ihre künftige Lehrtätigkeit vorbereitet worden. In diesem Jahr nahmen sechs Teilnehmerinnen – sichtlich stolz – die Auszeichnung von Herrn Chamrasromran entgegen.
Die Seminarleiterinnen Rawiwan Kaldrack und Yupadee Hiemer sind sich einig: „Für uns bedeutet die Unterstützung unsers Lehrgangs durch das Generalkonsulat eine hohe Anerkennung unserer Bemühungen um die Förderung der thailändischen Sprache und Kultur.“ Umso erfreulicher die Zusage des Konsuls, die Kooperation mit dem Bildungszentrum Sorpesee und der VHS Arnsberg/Sundern auch in Zukunft fortführen zu wollen.
In heimischen Volkshochschulen, Sprachschulen und Vereinen im ganzen Bundesgebiet werden die ausgebildeten Fremdsprachdozentinnen nun ihre Muttersprache vermitteln und so als Multiplikatorinnen der thailändischen Kultur fungieren. Neben Deutschen, die sich vor dem anstehenden Urlaub auf die fremde Sprache vorbereiten wollen, haben vor allem deutsche Partner, Kinder und sonstige Verwandte von Thailändern vermehrt den Wunsch, die Sprache und Traditionen ihrer Familienmitglieder zu besser verstehen.