Sommerwerkstatt mit jugendlichen Geflüchteten

WOLL Sauerland Sommerwerkstatt
Eindrücke von der Sommerwerkstatt (Foto: privat).

„Damit morgen besser wird als heute.“

Gemeinsam mit dem Servicebüro Köln von „Willkommen bei Freunden – Bündnisse für junge Flüchtlinge“ hat das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Olpe eine Sommerwerkstatt für minderjährige geflüchtete Jugendliche durchgeführt. Welche Wünsche habe ich an die Zukunft? Was mache ich besonders gerne? Und was kann ich besonders gut? Mit diesen und anderen Fragen haben sich 40 junge Geflüchtete einen ganzen Tag gemeinsam mit ihren Betreuern und pädagogischen Fachkräften in dem Workshop künstlerisch und kreativ auseinandergesetzt.

 

Genau wie alle Jugendliche haben junge Menschen, die nach Deutschland geflohen sind, Wünsche und Erwartungen an ihre Zukunft. Dabei spielen Teilhabe an der Gesellschaft, Sicherheit, Integration, aber auch schulische und berufliche Perspektiven eine wichtige Rolle. Die Sommerwerkstatt gab ihnen die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre auf ihre eigene Persönlichkeit und ihre Talente zu schauen. Dabei ging es sowohl um die individuelle Situation, als  auch darum, was die Jugendlichen gemeinsam in ihren Einrichtungen und im Alltag tun können, um ihre Situation konkret zu verändern. Ganz im Sinne des am Aktionstag geprägten Satzes: „Damit morgen besser wird als heute.“

 

Für die Begleiter und Betreuer der jungen Geflüchteten sowie für die beteiligten Lehr- und Fachkräfte bot die Sommerwerkstatt eine gute Möglichkeit, die Bedarfe, Wünsche und Ideen der Jugendlichen im direkten Gespräch zu erfahren. Wichtig war zudem, sich untereinander zu den Ideen der Jugendlichen und den eigenen Praxiserfahrungen austauschen.

Auf diese Weise konnten vielfach schon direkt praktische Unterstützung gegeben und Kontakte vermittelt werden.

 

Dagmar Sprenger vom Kommunalen Integrationszentrum war die Ideengeberin für dieses Projekt und hält in der Weiterentwicklung die Fäden zusammen: „Alles begann mit der Idee jugendlichen Geflüchteten und Fachkräften einen Rahmen für eine Annäherung und zum konkreten Austausch zu geben. Dass so viel Interesse und Motivation besteht, haben wir nicht zu hoffen gewagt.“

 

Im Nachgang fand bereits ein Evaluationstreffen mit allen beteiligten Fachkräften statt. Wegen der positiven Erfahrungen bei der Sommerwerkstatt wurde eine weitere Zusammenarbeit im Rahmen eines Netzwerkes vereinbart mit dem Ziel: „Damit morgen besser wird als heute.“