Nach erfolgreicher Premiere noch größer, umfänglicher und abwechslungsreicher – Bach-Fest, Samstag, 3.9. von 14-21 Uhr am Kützelbach

Der kollektive Sonnentanz wird einstudiert, die letzten Pinsel gebürstet, Instrumente gestimmt und die Stimme geölt…
In der kommenden Woche steht ein Event der ganz besonderen Art an einem UNgewöhnlichen Ort an: Dank der Unterstützung der Volksbank Hellweg eG können die Privatinitiatoren – Familie Rosenberg, Familie Jaekel/ Bradley und das Seniorencentrum St. Antonius – bei trockenen Wetterbedingungen die erfolgreiche Premiere „Bach-Fest ohne Johann Sebastian“ aus dem Jahre 2014 im Rahmen von SoestART noch übertrumpfen.

Einen ganzen Nachmittag bis spät in die Abendstunden wird ein kostenloses, kunterbuntes Programm aus Musik und bildender Kunst geboten, das zum Verweilen, Zuhören und Mitmachen einlädt.
Ab 14 Uhr wird der Soester Künstler Markus Frede, zweiter Vorsitzender des Künstlerhauses BEM Adam, zum gemeinsamen Malen einladen. Mit Farbe, Pinsel, Spachtel und allem was man kreativ einsetzen kann, möchte er über den Tag verteilt zusammen mit Besuchern und Bewohnern ein Werk entstehen lassen, das noch langfristig in den Räumlichkeiten des Seniorencentrums besichtigt werden kann.
Die Inspiration dazu liefert über den Tag verteilt ein abwechslungsreiches Musik-Programm. Ab 14 Uhr wird für eine halbe Stunde die Trommelgruppe Shomari den Gästen – laut den Versprechen der Initiatoren – schon gleich zu Beginn „richtig einheizen“.
Im Anschluss wird der musikalische Rahmen von der Band Letters to Luna fortgesetzt, die bereits eine Woche zuvor in der Brunsteinkapelle ihr Können bei Fritz Risken unter Beweis stellen (RapART in der Kapelle). Nahtlos geben die Musiker an die A-cappella-Band Unerhört weiter, die das Publikum ebenfalls open-air begeistert. Und auch ein – im Rahmen von SoestART – Altbekannter wird das Rahmenprogramm bereichern.  Der Sänger und Songwriter Marian Sprinkmeier wird ab 15.30 Uhr Akustikpop präsentieren – mit neuen Inspirationen durch seinen diesjährigen Italienurlaub.
Ebenfalls bekannt – u.a. durch das Vorprogramm zur Lasershow Geschichten einer Stadt aus dem Jahre 2014 im Rahmen von SoestART – sind die Jaekel-Brüder, die die Besucher des Bach-Festes wieder herzhaft zum Lachen bringen werden. Nicht nur musikalisch überzeugen die beiden. Auch der Humor ist Ihnen in die Wiege gelegt worden – so lässt die erneute Ankündigung  Klavierkabarett „Bodo Wartke“ die Vorfreude auf die Open-Air-Veranstaltung enorm steigen.

Vor dem Ausklang bis 21 Uhr mit den Top Dogs, wird der Jazz- und Popchor FiveTimes den Kützelbach zum Swingen und Grooven bringen. Neben bekannten, aber immer wieder gern gehörten Jazz-Standards wie Blue Moon hat das diesjährige Programm einen Schwerpunkt auf aktuelleren Hits aus Jazz, Pop und Crossover der letzten Jahre wie Songs von Jamie Cullum und Michael Bublé. Die meisten Stücke sind von Chorleiter Fabian Sennholz eigens für FiveTimes arrangiert worden

Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken, damit das Wetter SoestART-like mitspielt und die Veranstaltung nicht abgesagt werden muss. Optimal ist auch die Kombination mit dem Gaudium. Nach einem morgendlichen Schlenderrundgang ab 11 Uhr kann das Bachfest ganz entspannt ab dem Mittag (14 Uhr) auf dem Heimweg genossen werden – aber auch eine weite Anreise lohnt sich, soviel ist durch die Premiere aus 2014 sicher.

Anzeige
WOLL Sauerländer Wörter Magnete-Set

4,95

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt
Kaffeebecher Sauerland, WOLL!

9,90

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt
Leinwand Sauerländer Bräuche - Keilrahmen

Ab 14,90

inkl. MwSt.
zzgl. Versand

Auf Lager

Zum Produkt