Warstein, 29. August 2016. Warstein ist mit zwei Sequenzen im #unserNRW-Film vertreten. Der Warsteiner Constantin Feldhaus hat seinen Film über die Stadt im Namen der Initiative „We love Warstein“ beim Webvideowettbewerb der Landesregierung eingereicht. Bei der Filmpremiere in Düsseldorf am Samstag konnte er „seinen“ Anteil am Film zweifelsfrei identifizieren. Auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft lobte die Produktion der internationalen filmschule köln.

Anfang Juni hatte die Staatskanzlei in Düsseldorf zur Teilnahme an dem Webvideowettbewerb #unserNRW aufgerufen. Weil offensichtlich die Zahl der Einreichungen aus Südwestfalen relativ gering blieb, hakte die Staatskanzlei telefonisch in den Rathäusern nach. Daraufhin intensivierte die Stadt noch einmal die Werbung für den Wettbewerb und Bürgermeister Dr. Thomas Schöne sprach einige Bürger direkt an. Constantin Feldhaus hatte seinen Film über Warstein bereits vor einigen Monaten für „We love Warstein“ produziert und stellte ihn nun auch für den Wettbewerb zur Verfügung.

Aus knapp 90 Einreichungen erstellten Studenten der internationalen filmschule köln einen etwa 25 Minuten langen künstlerischen Film. Anfang August kam die Einladung zur Premierenfeier mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft im Rahmen des großen Bürgerfestes zum 70. Geburtstag von Nordrhein-Westfalen. Gespannt reisten Filmproduzent Constantin Feldhaus und Stadtmarketingleiterin Sylvia Lettmann nach Düsseldorf – und wurden nicht enttäuscht. „Mit unserem Film sind wir zweimal aufgetaucht, ich bin zufrieden!“, freut sich Feldhaus. Ein Landschaftsbild und ein Ausschnitt einer Fahrradtour flimmerten über die Großleinwand im UCI-Kino.

„Ein bisschen Köln-lastig ist der Film schon“, urteilte Hannelore Kraft direkt nach der Filmvorstellung und betonte, dass sie durch ihren Job sehr viel im Land herumkomme und viele außerordentlich schöne Regionen kennenlerne. Insgesamt waren viele Beiträge aus Rheinland vertreten, Westfalen ist in dem Film tendenziell eher weniger repräsentiert. Dazu Sylvia Lettmann: „Hintergrund ist möglicherweise, dass die Zahl der Einsendungen aus dem Rheinland höher war. Dass das Sauerland mit Warstein im Film vertreten ist, ist ein guter Anfang. Allerdings denke ich, dass wir mit den Schätzen unserer Region viel selbstbewusster auftreten können und müssen. Nur so können wir uns auch auf Landes- und auf Bundesebene die Stellung erarbeiten, die uns zusteht.“

Eine weitere Überraschung wartete auf Constantin Feldhaus und die Initiative „We love Warstein“ noch zum Abspann des Filmes: Als Dankeschön für die Teilnahme sind alle eingereichten Beiträge im Filmabspann mit aufgeführt.

Der Link zum Film:
https://www.unser.nrw/2016/08/18/alle-sind-gewinner-von-unsernrw/

 

Mehr über die Initiative „We love Warstein“ finden Sie unter: https://www.welovewarstein.de/