Papier-Verwertung neu geregelt

WOLL Sauerland ZAKO

Zusammenarbeit wird fortgesetzt

Die Hufnagel Service GmbH wird auch in den kommenden Jahren die Verwertung von Papier, Pappe und Kartonage (PPK) aus privaten Haushaltungen im Kreis Olpe übernehmen. Im Rahmen eines Offenen Bieterverfahrens des Zweckverbandes Abfallwirtschaft im Kreis Olpe (ZAKO) hatte die Firma Hufnagel das beste Angebot zur Verwertung von rund 8.000 Tonnen PPK abgegeben. Daher unterzeichneten jetzt der Verbandsvorsteher des ZAKO, Bürgermeister Dietmar Heß, sowie der Geschäftsführer des ZAKO, Kreisdirektor Theo Melcher, mit den Geschäftsführern des Entsorgungsunternehmens, Marc und Oliver Hufnagel, einen entsprechenden Vertrag.

„Damit können wir die bewährte Zusammenarbeit fortsetzen“, freuten sich Dietmar Heß und Marc und Oliver Hufnagel. Bereits seit 2010 hat das Unternehmen mit Sitz auf der Griesemert den kommunalen Anteil des PPK-Mülls entsorgt.

Von dem Vertrag profitieren indirekt alle Bürgerinnen und Bürger. Die Einnahmen aus der Papierverwertung kommen nämlich dem Gebührenhaushalt zu Gute. „Dies ist ein Beitrag dazu, die Abfallgebühren auch in den kommenden Jahren konstant zu halten“, zeigte sich daher Kreisdirektor Theo Melcher, der Geschäftsführer des ZAKO, zufrieden über den Vertragsabschluss.