Bei der Agentur für Arbeit Siegen sind noch 1.011 freie Ausbildungsstellen für das kommende Lehrjahr gemeldet. Davon sind 651 im Kreis Siegen-Wittgenstein und 360 im Kreis Olpe.

Möglichkeiten einer Lehrstelle im Wunschberuf werden kleiner

„Wir kommen nun auf die Zielgrade auf dem Ausbildungsmarkt. Die Möglichkeiten, eine Lehrstelle im Wunschberuf zu bekommen, werden kleiner“, erläutert Dr. Bettina Wolf. Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen rät den jungen Menschen daher, nicht nur im eigenen Ort nach einem Ausbildungsplatz zu suchen. „Vielleicht arbeitet im Unternehmen ja jemand aus dem eigenen Wohnort oder dem Nachbarort, sodass sich eine Fahrgemeinschaft anbietet. Das erfahren die Jugendlichen aber erst im Gespräch mit dem Unternehmen“, weiß Dr. Wolf.

Besonders gut sind die Chancen noch im Lebensmittelhandel (13 freie Stellen je unversorgten Bewerber), in der Lebensmittel- und Genussmittelherstellung (8,4), in der Gastronomie (7,3), im Hochbau (4,6) und im Tiefbau (5,5), in der Fahrzeugführung im Straßenverkehr (4,9). sowie im Metallbau und Schweißtechnik (3,1)

Freie Ausbildungsstellen im Kreis Siegen-Wittgenstein

Im Kreis Siegen-Wittgenstein ist die Zahl der Bewerber um 104 auf 1.951 gesunken. Gleichzeitig haben die Betriebe bis Juni 1.921 Lehrstellen gemeldet. Das sind 121 mehr als im letzten Jahr. Im Kreis Siegen-Wittgenstein sind noch 651 Ausbildungsstellen unbesetzt. Auf der Suche nach einer Lehrstelle sind nur noch 592 Jugendliche. Das sind 72 oder 10,8 Prozent weniger als letztes Jahr im Juni. „In diesem Jahr haben wir erstmals genauso viele Lehrstellen wie Bewerberinnen und Bewerber. Ich rechne fest damit, dass sich der demografische Wandel in Zukunft noch stärker bemerkbar macht und wir auch im Kreis Siegen-Wittgenstein deutlich mehr Lehrstellen als Bewerber haben werden“, analysiert Dr. Bettina Wolf.

Freie Ausbildungsstellen im Kreis Olpe

Im Kreis Olpe gibt es bereits deutlich mehr Ausbildungsstellen als Bewerber. Auf einen Bewerber kommen 1,3 Stellen. Die Zahl der Bewerber ist um 76 auf 1.074 gestiegen. Von ihnen sind noch 301 auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Entgegen dem Trend ist die Zahl der Bewerber gestiegen. Dies führt Dr. Bettina Wolf auf die verstärkten Bemühungen der Berufsberater zurück, junge Menschen für ihr Angebot zu gewinnen „Die Suche nach einem Ausbildungsplatz ist nicht immer einfach, auch wenn dies bei den vielen freien Stellen so scheint. Die Jugendlichen müssen sich gut informieren und Berufsalternativen bedenken“, erläutert sie. Die Zahl gemeldeten Ausbildungsstellen ist im Kreis Olpe im Vergleich zum Vorjahr um 11,7 Prozent auf 1.347 gesunken. Unbesetzt sind davon noch 360.

Wer noch auf der Suche nach etwas Passendem ist …

Im ganzen Bezirk der Agentur für Arbeit Siegen haben sich bis Juni 3.025 junge Männer und Frauen gemeldet, die einen Ausbildungsplatz suchen. Das sind 28 weniger als im letzten Jahr. Im gleichen Zeitraum hat die Arbeitsagentur mit 3.268 Ausbildungsplätzen 57 weniger erfasst als im letzten Jahr zu diesem Zeitpunkt. Noch unversorgt sind 893 junge Männer und Frauen, genau so viele wie im letzten Jahr im Juni. „Wer noch auf der Suche ist, sollte sich zügig bei unseren Berufsberatern melden, denn sie helfen dabei, noch eine passende Lehrstelle zu finden“, lädt die Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Siegen ein, das Angebot der Berufsberatung zu nutzen.