„Das Herz des Waldbahnhofs schlägt wieder“

Projekt Waldbahnhof Sauerland nimmt Farbe und Formen an

Waldbahnhof Brilon
Die historische Fassade ist sandfarbig neu verputzt und unterstützt die Wirkung der restaurierten Fenster- und Türgewände aus rotem Wrexener Natursandstein mit ihrer Patina.

Pünktlich zur Briloner Schnade und vor dem Brilon-Walder Schützenfest nimmt das Projekt Waldbahnhof Farben und Form an. Die historische Fassade ist sandfarbig neu verputzt und unterstützt die Wirkung der restaurierten Fenster- und Türgewände aus rotem Wrexener Natursandstein mit ihrer Patina. Weiße neue Holzsprossenfenster geben der Fassade das ursprüngliche Gepräge der wilhelminischen Zeit zurück. Ovale Fenster in den Giebeln sind wieder sichtbar und spiegeln mit ihrer alten Verglasung die Geschichte wieder.

Uhr tickt wieder

Die Uhr über dem Sandsteinportal tickt nach aufwendiger Restaurierung wieder. Das Herz des Waldbahnhofs Sauerland schlägt somit wieder. Die Arbeiten gehen zügig weiter voran. Bald sind alle Gerüste entfernt und unter den großen erneuerten und restaurierten Doppelkronen gedeckten Dächern mit den schönen rotgefassten Gauben geht es mit der Innenrestaurierung weiter. Geplant ist, im September alles fertig zu haben.

Kreuzgewölbe und historische Farbfassungen aus dem Erbauungsjahr 1914 werden dann ihren alten Charme wieder erlangen und die Brilon Walder Schützen könnten – wie auf einer historischen Fotographie von 1929 schön festgehalten –  wieder am Bahnhof antreten. Ein Bahnhofsfest mit Führungen und Informationen zum Projekt wird folgen.