Oedingerberg – 300jähriges Kapellenjubiläum

Weihbischof Matthias König feiert Festgottesdienst mit dem ganzen Dorf

Weihbischof Matthias König zelebrierte den Festgottedienst

Die Bergkuppe oberhalb des kleinen Dörfchens Oedingerberg ist ein geschichtsträchtiger Ort. Im Jahr 1716 baten die Einwohner vom Oedingerberg den Erzbischof von Köln, aus den Steinen eines an gleicher Stelle gestandenen, verfallenen Klosters und dessen Kirche eine Kapelle bauen zu dürfen. Bereits im Jahr 1.000 wurde hier von Kaiser Otto III. das urkundlich bestätigte Kloster Oedingen gegründet. Nachdem im Jahr 1670 die alte Klosterkirche eingestürzt war, fanden noch weiterhin Gottesdienste im alten Chor, der eine Art Kapellraum bildete, statt. Bis zu jener Errichtung einer neuen Kapelle, deren Jubiläum am heutigen Sonntag festlich gefeiert wurde. Die Kapelle ist dem Hl. Johannes d. Täufer geweiht, dessen Patronatsfest ebenfalls gefeiert wurde.

Hier einige Eindrücke von dem festlichen Tag auf dem Oedingerberg.

IMG_6470 IMG_5181

Weihbischof Matthias König zelebrierte den Festgottedienst
Weihbischof Matthias König zelebrierte den Festgottedienst

IMG_5209 IMG_6478 IMG_5195 IMG_5235 IMG_5179 IMG_5153 IMG_5233

Pastor Koke lies es sich nicht nehmen die Glocke der Kapelle, die dem Hl. Johannes dem Täufer gewidment ist, in Schwung zu bringen
Pastor Koke lies es sich nicht nehmen die Glocke der Kapelle, die dem Hl. Johannes dem Täufer gewidment ist, in Schwung zu bringen

IMG_5185 IMG_5159