Jetzt steht es fest

Der 119. Deutsche Wandertrag 2019 findet vom 3. – 8. Juli 2019 in Schmallenberg und Winterberg statt

Dr. Andreas Hollstein (SGV-Präsident), Bernhard Halbe (Bürgermeister Stadt Schmallenberg) und Michael Beckmann (Geschäftsführer Ferienwelt Winterberg) hatten sich mit einer neunköpfigen Delegation auf den Weg nach Sebnitz gemacht, um der Mitgliederversammlung des Deutschen Wanderverbandes (DWV) die Bewerbung um die Ausrichtung des 119. Deutschen Wandertages noch einmal nachhaltig vorzustellen. Das gelang, unmittelbar vor der Abstimmung, mit einer eindrucksvollen Präsentation und stimmte ein auf das Sauerland, auf die Wanderregion Schmallenberg / Winterberg.

Heute, Freitag, 24.06.2016, beim 116. Deutschen Wandertag in Sebnitz (Sächsische Schweiz) dann die Gewissheit: Die Mitgliederversammlung des Deutschen Wanderverbandes (DWV) entschied einstimmig:

Der 119. Deutsche Wandertag findet im Sauerland statt. Der SGV wird mit seinen Partnern, den Städten Schmallenberg und Winterberg mit der Ausrichtung beauftragt.

Die Zustimmung löste bei den Delegationsteilnehmern und den vielen in Sebnitz anwesenden SGV-Ehrenamtlern natürlich große Freude aus.

„Wir sind schon sehr zuversichtlich in die Versammlung gegangen, aber nun ist es endgültig und ich bin erleichtert“, so äußerte sich spontan SGV-Präsident Dr. Andreas Hollstein. „Nun können wir uns voll auf die Planung konzentrieren, denn immerhin werden zwischen dem 3. – 8. Juli 2019 einige 10.000 Gäste zu uns ins Sauerland kommen. Wir sind stolz darauf, diesen Zuschlag erhalten zu haben“.

Und Schmallenbergs BM Bernhard Halbe reagiert: „Ich freue mich über die Zustimmung und das unsere Bewerbungsbemühungen belohnt worden sind. Die Latte liegt hoch, aber ich bin sicher, wir werden 2019 einen großartigen Wandertag organisieren. Die Besucher sollen sich in die Region Schmallenberg / Winterberg verlieben ist doch ein hehres Ziel.“

Michael Beckmann blickt zuversichtlich auf das, was nun an Vorbereitung in der nächsten Zeit auf das Organisations-Komitee zukommt: „Das Grundkonzept steht, die Eckpfeiler unserer Organisation sind eingeschlagen! Nun können wir durchstarten, den vielen kreativen Ansätzen und Ideen einen Feinschliff zu geben. Schließlich gilt es, das in uns gesetzte Vertrauen zu bestätigen und auch zu beweisen: Die Auszeichnung „1. Qualitätsregion Deutschlands“ trägt dieser Teil des Sauerlandes zu Recht“.