Neuer Eintrag im Reisetagebuch zum Katholikentag

WOLL Sauerland Katholikentag

Mittwoch , 22:30. Wir sitzen in einem großen Kreis zusammen im Innenhof eines Museums mitten in Leipzig. Hier auf der Helferfete wird Livemusik gespielt, Geschichten werden erzählt und das ein oder andere Getränk wird verzehrt. Die Stimmung ist entspannt und gelöst.

Wir können auf einen Tag mit vielen verschiedenen Eindrücken zurückblicken:
Los ging es morgens mit dem Frühstück in unserer provisorischen Unterkunft für die erste Nacht. Über deren Zustand lässt sich streiten. Um 8 Uhr waren wir bereits voll bepackt unterwegs zu unseren Haupteinsatzort und Hauptquartier. Nach höchst informativen Sicherheitseinweisungen („ein Scheinwerfer, der einem auf den Kopf fällt, tut mindestens weh…“) und einer Führung durch unser Revier, die Arena, haben wir sehnsüchtig auf das Mittagessen gewartet, was wir dann in der Helferzentrale bekommen haben.
Bevor wir unseren ersten Großeinsatz zu bewältigen hatten , haben wir unsere Unterkunft bezogen und das Frühstück reingeschleppt. Die Unterkunft machte auf uns einen vergleichsweise luxuriösen Eindruck.
Den Einsatz hatten wir dann rund um die Eröffnungsfeier in der Innenstadt. Als Verstärkung für die Security, als informative Wegweiser oder als Stimmungsmacher haben wir den Nachmittag auf dem Marktplatz verbracht. Die Highlights waren der Empfang des Bundespräsidenten und die Erfahrung, mitten im Geschehen sowie hinter der Bühne dabei zu sein. Nach dem Abendlunch ging es dann weiter mit Stadtbummel, Staßenbahnfahrten und, wie schon gesagt, der Helferfete. Genau die werden wir jetzt noch weiter genießen und deswegen den Bericht an dieser Stelle beenden.

Gute Nacht zusammen !