Jazz in der Alten Synagoge Meschede: Offshore-Quintett setzt die Kulturring-Reihe fort

    0
    Foto: Kulturring Meschede
    Foto: Kulturring Meschede

    15. April 2018

    Es geht weiter mit Jazz in Meschede: Am Sonntag, dem 15.4., kommt aus Köln das Offshore-Quintett zum Kulturring in die Alte Synagoge.

    „Offshore“ besteht seit 2009, die Musiker sind Absolventen der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Ihr Repertoire besteht ausschließlich aus Eigenkompositionen, die auf die ungewöhnliche Besetzung mit Saxophon, Klavier und Vibraphon zugeschnitten sind, ohne die einzelnen Musiker einzuengen. Die Stücke bilden vielmehr eine Basis, von welcher aus es überall hingehen kann. Eingängige Melodien und Rhythmen werden improvisatorisch an spontane Ideen angepasst. Bestehende Formteile werden geöffnet, neue hinzuimprovisiert, Stücke miteinander verbunden, mit anderen Worten: aus der Quelle der Komposition wird geschöpft, was der Moment gerade musikalisch einfordert.

    Mitglieder von „Offshore“ sind Christoph Möckel (Saxophon), Dierk Peters (Vibraphon), Constantin Krahmer (Klavier), Oliver Lutz (Bass) und und Fabian Rösch (Schlagzeug).

    Termin: Sonntag, 15.4.18 – 18.00 Uhr

    Ort: Bürgerzentrum Alte Synagoge Meschede, Kampstraße 8

    Eintritt: 17,00 €, auch ermäßigte Karten

    Verkauf: Bürgerbüros der Stadt Meschede (0291/205-163) und an der Abendkasse

    Kommentieren Sie den Artikel

    Please enter your comment!
    Please enter your name here