Firma Werner LANGER: Die sympathischen WELTMARKTFÜHRER von nebenan.

0
Die drei Geschäftsführer Jens und Lars Formmberger sowie Knut Langer (vlnr). Foto: Privat

Berger SPRITZGUSS-SPEZIALISTEN mit offenem Ohr für die Mitarbeiter

Die Firma Werner Langer kennen Sie nicht? Dabei ist es sehr wahrscheinlich, dass sich mindestens ein Teil des Unternehmens aus Berge gerade in Ihrer Nähe befindet. „Wer in Europa über einen Gullideckel geht, der geht mit hoher Wahrscheinlichkeit über eines unserer Modellzeichen für den Gießereibedarf“, erklärt Knut Langer, einer der drei Geschäftsführer, und ergänzt: „Auch beispielsweise in vielen Leuchten stecken Teile von uns.“

Innovation für Zahnärzte: Ein „Speichelsauger“ mit integriertem Spiegel ist nur eines der zahlreichen Produkte, die Langer mitentwickelt hat und nun produziert.

Demnächst ist Werner Langer auch in aller Munde. Das neueste Produkt ist ein Speichelsauger für Zahnärzte. Der Clou dabei: Der Sauger ist gleichzeitig auch Spiegel. So kann der Zahnarzt beides gleichzeitig nutzen und der Patient hat ein Gerät weniger im Mund. „Solche Produkte werden in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickelt“, sagt Geschäftsführer Jens Frommberger. Es zeigt sich schnell: Werner Langer ist mehr als „nur“ ein Spritzgießer. „Von der Idee bis zur Serie, decken wir das gesamte Spektrum ab. Das ist unser Profil.“

Ebenfalls ein Markenzeichen ist der hervorragende Umgang mit den Mitarbeitern. „Unsere Büros sind immer offen. Jeder kann zu uns reinkommen, wenn es etwas zu besprechen gibt“, erklärt Lars Frommberger und Knut Langer ergänzt: „Die Sorgen und Nöte unserer Mitarbeiter sind uns natürlich wichtig. Das betrifft ja teilweise auch den privaten Bereich, wenn zum Beispiel die Eltern eines Mitarbeiters pflegebedürftig werden. Da hören wir zu und haben bis jetzt auch immer eine Lösung gefunden.“

Über 30 verschiedene Arbeitszeitmodelle

Blick in die Produktion

So individuell die Lebensumstände eines Arbeitnehmers sein können, so flexibel reagiert die Firma Werner Langer. Über die Jahre sind so über 30 verschiedene Arbeitszeitmodelle entstanden. „Der Eine muss vielleicht mittags zur Kita und kommt dafür nachmittags wieder, ein anderer Mitarbeiter pflegt seine Angehörigen und braucht da gewisse Spielräume bei der Arbeitszeit“, erklärt Lars Frommberger. Nicht zuletzt dafür wurde der Firma das Zertifikat „Familienfreundliches Unternehmen“ vom HSK verliehen. „Das war aber in der fast 70-jährigen Geschichte des Unternehmens immer so, dass wir individuelle Lösungen gefunden haben, von denen die Mitarbeiter und das Unternehmen gleichermaßen profitieren. Das haben wir schon gemacht, als der Fachkräftemangel noch gar kein Thema war.“

Der Fachkräftemangel. Für Werner Langer ist dieser noch kein akutes Problem, aber er wird langsam spürbar. „Das wird sich in den nächsten Jahren auch bei uns verstärken“, prophezeit Knut Langer. „Bildung ist heute der Schlüssel. Unsere Maschinen sind vernetzt, viele Prozesse automatisiert, dementsprechend ändern sich die Berufsbilder natürlich auch kontinuierlich. Deswegen brauchen wir gut qualifizierten Nachwuchs. Dazu gehören aber natürlich auch gute Hauptschüler. Es ist falsch, wenn die öffentliche Meinung ist, ein guter Hauptschulabschluss sei nichts mehr wert.“

Die Firma Werner Langer arbeitet deswegen schon lange daran, diese Schüler zu motivieren und auf die Möglichkeiten im Unternehmen aufmerksam zu machen. „Wir sind seit Jahren an den Berufsinfobörsen“, so Jens Frommberger. „Wir bieten Ausbildungen in vier Berufsfeldern und auch nach der Ausbildung viele Möglichkeiten, sich weiter zu qualifizieren.“

Neues Logistikzentrum ist Bekenntnis für den Standort Berge

Gebraucht werden nicht nur gute Mitarbeiter, sondern auch viel Platz. Deswegen ist im Gewerbegebiet in Berge ein 2.500 m² großes Logistikzentrum entstanden. „Wir brauchten dringend mehr Lagerplatz und hatten zwischenzeitlich externe Lagerräume hinzugemietet. Jetzt haben wir aber endlich wieder alles hier im Gewerbegebiet, welches in dem Zuge dann auch mit schnellerem Internet und moderneren Stromleitungen ausgestattet werden konnte“, sagt Jens Frommberger. „Der neue Platz für bis zu 3.000 Paletten hat es uns auch ermöglicht, die Produktion hier in Berge zu erweitern.“

Für Berge ist die Erweiterung der Firma Werner Langer ein wichtiger Schritt in die Zukunft, denn hier haben junge Familien eine hohe Lebensqualität und attraktive Arbeitsplätze direkt vor der Haustür.


Dieser und weitere Berichte im aktuellen WOLL-Magazin für Meschede-Bestwig-Olsberg.

Jetzt am Kiosk!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here