Die drei Musiker Tobias Reisige, Markus Conrads und Anto Karaula sind in einer selbstgewählten Mission unterwegs: Die Befreiung der Blockflöte vom schäbigen Ruf eines Kinderspielzeugs. Am 30. Januar kommen sie nach Schmallenberg. 19:00 Uhr JAZZ AM KAMIN – im kunsthaus alte mühle – Unter der Stadtmauer 4
 
Diese Männer pflegen einen ungewöhnlichen Ton! Sie wissen, wie man Gitarre, Kontrabass und Blockflöte zu einem musikalischen Holzinferno verarbeitet. Ungehobelt ist ihr Umgang mit den Instrumenten, aber umwerfend der Sound, den sie dabei erzeugen.
 
Stilistisch grenzenlos machen Tobias Reisige, Markus Conrads und Anto Karaula seit Jahren handgedrechselte Holzmusik von Mozart bis Michael Jackson, die den Jazzfan aufhören lässt und Kleinkunstkennern zeigt, wo die Säge hängt. Hardrock-Stücke, die nie damit gerechnet hätten, jemals so gespielt zu werden, kommen überrascht aus der Blockflöte heraus. Eigenkompositionen wechseln sich ab mit den wildesten Songarrangements, die je aus einem Baum herausgeschnitzt wurden. Dabei beweisen die bravsten Instrumente immer wieder, dass mit ihnen nicht zu spaßen ist. Es gibt Block’n’Roll mit Ecken und Kanten, bei dem sich die Zuhörer fragen: Was war das gerade? Waren es Rock- und Popstücke, die ich kannte? Kannte ich sie wirklich? Haben die sich das gerade selber ausgedacht? War das Swing oder klassische Musik? Darf man das? Sie werden doch nicht etwa … Doch! Das ist Wildes Holz. Eckig. Kantig. Oder eben: Ungehobelt.
 
Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende gebeten.
 
Fotos: Harald Hoffman

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here