Luca Felix Happke beim Sechstage-Rennen in Bremen auf dem Podium

0
Joann Leinau aus Hüsten. Quelle: Team Sauerland NRW p/b SKS Germany
Joann Leinau aus Hüsten. Quelle: Team Sauerland NRW p/b SKS Germany

Ordentlich aufs Gas trat Luca Felix Happke beim U23 Cup im Rahmen der Bremer „Sixdays“. Zusammen mit seinem Partner Arnd de Groote aus Belgien belegte das Bahnass den 3. Platz hinter den Belgiern Poussier/ Hesters und den Dänen Fynbo/ Mollerup. Das Reglement der U23 Fahrer entspricht dem der Sechstagejagt. Gefahren wurde wie bei den Profis in Zweierteams wobei die Rennen über zweimal 45 Minuten und einmal 60 Minuten gingen. Am Montag gab es zusätzlich noch ein Dernyrennen hinter Mopeds und ein Punktefahren. Traditionell werden in den Nachwuchsrennen der Sixdays die Profis von morgen gesichtet. Mit seinem Partner de Groove konnte Happke bereits im Vorjahr bei einigen Rennen glänzen.

Mallorca Rundfahrt wirft seine Schatten voraus

Mit acht Fahrern reist das Team Sauerland NRW p/b SKS Germany in der kommenden Woche auf die Balearen. Nominiert sind im ersten und gleich bedeutenden Rennen die Sportler Aaron Grosser, Louis und Joann Leinau, Felix Intra, Luca Felix Happke, Per Christian Münstermann, Christoph Schweizer sowie Jon Knolle. Während die Nationalfahrer Grosser, Münstermann und Intra bereits erste Trainingskilometer unter südlicher Sonne absolvierten, haben die Leinau Zwillinge und Jon Knolle schul-, arbeits- und ausbildungsbedingt die Vorbereitung auf den heimischen Straßen und der „Rolle“ zu Hause durchgezogen. Gespannt darf man sein, wie Luca Felix Happke die Umstellung von der Bahn auf die Straße schaffen wird. Die Mallorcarundfahrt umfasst mit der Trofeo Campos, Trofeo Serra de Tramuntana, Trofeo Antratx und der Trofeo Palma vier anspruchsvolle Etappen. Im Starterfeld werden neben dem spanischen Team Movistar weitere World-Tour Teams wie Sky, Bora Hansgrohe, Trek Segafredo und Lotto Soudal vertreten sein. Die Sauerländer treffen auf Stars wie den Spanier Alexandro Valverde, Ex Weltmeister Michal Kwiatowski aus Polen oder den Österreichischen Meister Gregor Mühlberger. Bereits am kommenden Samstag startet Team Mechaniker Hans Porschke mit dem Team Camper und Ersatzmaterial auf die Insel. Die Fahrer folgen per Flieger zusammen mit NRW Landestrainer Wolfgang Oschwald am Anfang der Woche. Das Rennen geht vom 25.-28. Januar und im Sauerland hofft man auf ein gutes Rennen der eigenen Fahrer. Oschwald Einschätzung: „Wichtig wird sein, dass die Jungs sich durchkämpfen und erste Rennkilometer sammeln. Eine vordere Platzierung wird angesichts der „Worldtour Konkurrenz“ schwierig aber nicht unmöglich. Vielleicht bekommen wir unseren Sprinter Aaron Grosser ins ein oder andere Finale und mit dem richtigen Hinterrad kann er für eine Überraschung sorgen“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here