Deutsche Meisterschaft im RadCross

0
Foto: Rebecca Sadowsky
Foto: Rebecca Sadowsky

Die beiden RadCross-Fahrer des RC Victoria Neheim, Julian Gerhardt und Andreas Kemper starteten am vergangen Sonntag unter bestem Wetter bei der deutschen Meisterschaft im RadCross oder auch Querfeldein genannt. Austragungsstätte war der Sportpark in Bensheim / Hessen.
Kemper und Gerhardt mussten auf Grund des BDR-Reglements aus der letzten Startreihe ins Rennen gehen, da man über die Saison hinweg Punkte bei den Deutschland-Cup Rennen sammeln muss. Beide Radsportler konzentrierten sich aber mehr auf die Weser-Ems-Cup und NRW-Cross-Cup Rennen.
Der super abgesteckte Kurs und die trockenen Bedingungen ließen ein schnelles Rennen zu.
In der hektischen Startphase konnten sich beide Fahrer etwas nach vorne arbeiten.
„Gut die Linien zu treffen und keine Fehler machen“ nahm sich Gerhardt vor und konnte diese Taktik gut verfolgen. „Einige Fahrer verfehlten die gute Linie im Sandfeld und mussten entweder absteigen oder enorm viel Kraft investieren.“

Je doch mussten sich beide „Victorianer“ dem schnellen Tempo des alten und neuen deutschen Meisters, Marcel Meisen geschlagen geben und beide Fahrer wurden der 80%-Regel zum Opfer, bei der man von den Renn-Kommissären aus dem Rennen genommen wird, um der Spitze ein weiteren fairen Rennverlauf zu garantieren.
Am Ende konnte Julian Gerhardt den 35. Platz und Andreas Kemper den 42. Platz verbuchen.
Betreut wurden beide von ihren Vereinskollegen Achim Scholz und Bastian Müller, die sonst auf dem Mountainbike unterwegs sind, sich aber den Radcross nicht entgehen lassen wollten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here