Dem Sauerländer Rennstall steht ein besonderer Sponsorenwechsel bevor: Mit SKS GERMANY aus Sundern übernimmt ein heimisches Unternehmen die zukünftige Hauptpartnerschaft der Talentschmiede.

Die bisher unter dem Namen „Team Sauerland NRW p/b Henley & Partners“ fahrende Mannschaft steht vor ihrer dritten Saison. Bereits auf der Eurobike-Messe im September wurde sich das Team-Management um Heiko Volkert mit den SKS-Geschäftsführern Willo Blome und Michael Beste einig. Seit Jahren unterstützt die Firma regionale Jugend- und Amateurradsportvereine und wird ab 2018 Hauptsponsor von „Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY“ sein. Der führende Hersteller von hochwertigem Fahrradzubehör ist Partner der ersten Stunde und sieht sein Engagement langfristig: „Als Familienbetrieb in vierter Generation sind wir in der Region stark verwurzelt. Deshalb ist es für uns eine Herzensangelegenheit, die Nachwuchs-Rennfahrer aus NRW zu fördern“, so Geschäftsführer Beste. „Wir freuen uns darauf, die Jungs zu begleiten und wünschen dem Team viel Erfolg und eine spannende Saison.“

Bisherige Fahrer bleiben dem Team treu

Zur Philosophie des Teams passt es, dass die einzigen Neuverpflichtungen die vier besten Sportler des diesjährigen NRW Junioren-Landeskaders sind. „Wir sind mit der Entwicklung unserer Leistungsträger sehr zufrieden“, resümiert NRW Landestrainer und Teamcoach Wolfgang Oschwald. „Alle haben einen Schritt nach vorn gemacht. Beispielsweise hat sich Aaron Grosser trotz des schwierigen Frühjahrs im Nationalteam behauptet. Wenn die Jungs jetzt nicht stehenbleiben und die Neulinge so einschlagen wie Luca Felix Happke in diesem Jahr, schaffen wir 2018 einen weiteren Schritt nach vorn.“ Die vier Neuen sind Per Christian Münstermann aus Düsseldorf, Jon Knolle aus Unna, Michel Gießelmann aus Bielefeld sowie Johanes Hodapp aus Gütersloh. Gemeinsam schafften sie in diesem Jahr zahlreiche Bundesligaerfolge; mit Per Christian Münstermann und Jon Knolle sind zudem zwei weitere Nationalfahrer im Team. Auf Neuverpflichtungen von älteren Sportlern hat das Teammanagement bewusst verzichtet, obwohl es zahlreiche Anfragen gab: „Bewerbungen von eigentlich höherklassigen Fahrern bestätigen unsere Arbeit. Wir wollen allerdings mit unseren eigenen Talenten wachsen und legen großen Wert auf die interne Nachwuchsförderung“, betont Heiko Volkert. „Die letzte Saison hat gezeigt, dass wir mit dieser Einstellung besser fahren.“

Rennprogramm wird ausgebaut

Mit frischem Wind wird auch das Rennprogramm erweitert und das bestehende Programm mit internationalen Rundfahrten und Eintagesrennen aufgefüllt. Höhepunkt soll 2018 die wieder stattfindende Deutschland-Tour im August werden. Hier hoffen alle auf eine Einladung des Tour de France-Organisators A.S.O. Die A.S.O. veranstaltet federführend neben vielen weiteren internationalen Rennen auch die D Tour. Auf dem Weg dorthin wird die Radbundesliga mit der Sauerlandrundfahrt und zehn nationalen sowie zahlreichen internationalen Rennen im Kalender zu finden sein. Besonders glänzen möchte das Team bei den Rennen Rund um Köln, Eschborn Frankfurt und dem Münsterland Giro. Aber nicht nur bei diesen nationalen Highlights messen sich die Sauerländer mit der Weltspitze. Die fest auf dem Plan stehende Tour de Azerbaijan wurde mittlerweile in die höchste Kategorie unterhalb der World Tour gestuft. Zum Fahrerkader „Team Sauerland NRW p/b SKS GERMANY“ gehören: Aaron Grosser, Felix Intra, Louis Leinau, Joan Leinau, Jonas Härtig, Viktor Müller, Julius Domnick, Per Christian Münstermann, Jon Knolle, Michel Gießelmann, Johanes Hodapp, Christoph Schweizer und Luca Felix Happke.

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here